Hallenkreismeisterschaft : Lützower D-Junioren knapp unterlegen

Die D-Junioren der SG Lützow kamen bei den Hallen-Kreismeisterschaften auf Platz drei: hinten von links: Trainer Maik Kattenberg, Marcel Saß, Kevin Zellmer, Fabian Zellmer, Florian Buchholz, Trainer René Zellmer, vorne von links: Hendrik Berkhauer, Jonas Albrecht, Johannes Paetzold
1 von 2
Die D-Junioren der SG Lützow kamen bei den Hallen-Kreismeisterschaften auf Platz drei: hinten von links: Trainer Maik Kattenberg, Marcel Saß, Kevin Zellmer, Fabian Zellmer, Florian Buchholz, Trainer René Zellmer, vorne von links: Hendrik Berkhauer, Jonas Albrecht, Johannes Paetzold

Platz drei für die Jungen um die Trainer René Zellmer und Maik Kattenberg

svz.de von
23. Dezember 2013, 20:07 Uhr

Die Fußballer der Lützower D-Junioren haben den Kreismeistertitel auf dem Hallenparkett knapp verpasst. Nachdem sich die Kicker in der Vorrunde souverän durchgesetzt hatten, mussten sie sich am Wochenende mit dem Spiel um Platz drei zufrieden geben. Während im Finale überraschend Fortuna Grevesmühlen den Neumühler SV mit 2:1 besiegte, zeigten die Lützower allerdings im Spiel um Platz drei doch noch einmal ihre Stärken und besiegten den FC Schönberg 95 mit 3:2.

Bei den D-Junioren hatte der Kreisfußballverband Schwerin-Nordwestmecklenburg einen bisher einmaligen Modus ausgetragen. Nach den Vorrunden an den vergangenen Wochenenden, wurden am Sonnabend zwei Zwischenrunden in Grevesmühlen ausgetragen. Während eine Staffel in der Ploggenseehalle antrat, ging es in der Gymnasiumhalle mit der zweiten Staffel zeitgleich los. Direkt nach den Turnieren spielten die beiden Erstplatzierten jeder Runde um den Sieg. Lützow hatte Glück, spielte die Zwischenrunde in der Gymnasiumhalle und durfte anschließend dort auch bleiben. Als zweiter hinter Fortuna Grevesmühlen spielten sie schließlich das Finale gegen den Staffelsieger aus der Ploggenseehalle, den Neumühler SV. Nachdem es hier 2:2 stand, musste das Neunmeterschießen um den Finaleinzug entscheiden. Dabei zogen die SGL-Kicker um die Trainer René Zellmer und Maik Kattenberg den Kürzeren und standen anschließend im Spiel um Platz drei gegen Schönberg, das gewonnen wurde. Trotzdem konnten die Lützower einen Siegerpokal mit nach Hause nehmen, denn Fabian Zellmer wurde als bester Torschütze geehrt.

Bei den E-Junioren hingegen sicherten sich die Spieler des FC Mecklenburg Schwerin den Hallenkreismeistertitel. Die Landeshauptstädter verwiesen den FC Anker Wismar und den Schweriner SC auf die Plätze zwei und drei. Von Beginn an dominierte das Schweriner Team das Turnier und siegte im ersten Spiel gegen die eigene zweite Mannschaft mit 4:0. Im zweiten Turnierspiel standen sich dann die beiden einzigen „Nicht-Schweriner“ Mannschaften gegenüber. Der FC Anker Wismar siegte dabei 3:0 gegen den PSV Wismar. Eine gewisse Vorentscheidung brachte das zweite Turnierspiel des FC Anker Wismar. Gegen den Favoriten vom FC Mecklenburg 1 hielt das Ankerteam gut gegen, musste sich aber durch eine unkonzentrierte Aktion mit 0:1 geschlagen geben. Dadurch hoffte das Ankerteam auf einen Ausrutscher der Schweriner. Allerdings tat das Team von Klaus Krasse den Anker-Jungs diesen Gefallen nicht und siegte in den letzten Spielen klar (4:1 gegen Schweriner SC, 4:1 gegen ESV Schwerin und 6:0 gegen den PSV Wismar). Aber auch die Wismarer ließen in den folgenden Spielen keine weitern Punkte und sicherten sich somit die Silbermedaille. Nicht so erfolgreich lief die Hallenmeisterschaft für den PSV Wismar, der sich am Ende mit dem fünften Platz begnügen musste.

Während bei den C-Junioren der Selmsdorfer SV allen anderen Teilnehmern ein Schnippchen schlug und die Kreismeisterschaft auf dem Hallenparkett gewann, müssen die B-Junioren noch bis ins neue Jahr warten, ehe sie am 5. Januar ihren Sieger ermitteln.

Für die Herren wird es schon am kommenden Wochenende ernst, dann startet der Verband mit der Mastersliga, der höchsten Hallenspielklasse des KFV SN-NWM.

SG Lützow: Albrecht, Buchholz, Saß, Pätzold, F. Zellmer, K. Zellmer, Berkhauer


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen