Fußball : Lange Gesichter beim FC Anker

Der FC Anker (Clemens Lange /oben) kam beim SV Waren nur zu einem 2:2.
Foto:
Der FC Anker (Clemens Lange /oben) kam beim SV Waren nur zu einem 2:2.

Wismarer Verbandsliga-Kicker spielen im Spitzenduell gegen Waren nur 2:2 und können Aufstiegsträume vorerst begraben

svz.de von
12. März 2014, 08:07 Uhr

Lange Gesichter bei den Verbandsliga-Fußballern des FC Anker Wismar. Nach einem 2:2 beim Spitzenreiter SV Waren bleiben die Schützlinge von Trainer Dinalo Adigo weiter mit vier Punkten Abstand auf dem zweiten Tabellenplatz. Wenn es nach dem Willen der Hanseaten gegangen wäre, würde der Abstand jetzt nur noch einen Punkt betragen.

Dennoch kann sich das Ankerteam als moralischer Sieger fühlen, denn es kam trotz eines 0:2-Rückstands zurück ins Spiel. Clemens Lange hatte in der 82. Minute sogar noch die Siegchance für Wismar. „Durch die schlechten Platzverhältnisse versprang die Kugel noch etwas“, nahm Dinalo Adigo seinen Spieler in Schutz. „Ich würde die Partie nicht unbedingt als Spitzenspiel bezeichnen. Sie lebte von der Spannung. Allerdings war ich von der Spielweise des Spitzenreiters enttäuscht, denn sie haben kaum versucht zu spielen, sondern fast nur lange Bälle nach vorne geschlagen“, meinte Adigo.

Eine Auffassung, die sein Gegenüber Stefan Karow nicht teilte: „Ich habe ein Spitzenspiel gesehen. Wir wussten, dass wir gegen Anker taktisch anders spielen und die Außenbahnen zumachen mussten, um die gefährlichen Flanken von Außen zu unterbinden.“

Die Partie begann für die Ankercrew mit einer unglücklichen Aktion: Stefan Schwandt und Warens Torjäger Tobias Täge prallten mit den Köpfen zusammen. Während Täge mit einem „Turban“ weiterspielen konnte, musste Schwandt wenig später ausgewechselt werden. Die Gastgeber ließen in der ersten Halbzeit nur zwei Anker-Chancen zu. In der Schlussphase der ersten Halbzeit zeigte sich das Team von Stefan Karow deutlich aggressiver und hatte seine Chancen. In der 43. Minute parierte Anker-Keeper Benjamin Heskamp noch einen Kopfball von Philipp Plöger. Nach der folgenden Ecke fiel aber doch die Pausenführung, als Schult mit einem Weitschuss zum 1:0 erfolgreich war.

Kurz nach dem Seitenwechsel schien die Partie entschieden, als Stefan Voß sein Team mit einem tollen Freistoß aus 25 Metern mit 2:0 in Führung brachte. Doch die Hansestädter gaben nicht auf. Als Guido Timper nach einem Eckball von Felix Dojahn ins eigene Gehäuse traf, war wieder alles offen. In der 78. Minute schaffte Kapitän Fabian Bröcker den 2:2-Ausgleich. Bereits am Sonnabend gibt es das nächste Spitzenspiel für den FC Anker. Dann kommt der FC Mecklenburg Schwerin ins Wismarer Kurt-Bürger-Stadion.


Anker: Heskamp – Santana (53. Heine), Unversucht, Schwandt (16. Ostrowitzki) – Martens, Bröcker – Sedoc (73. Rodrigues), Jamiro, Dojahn – Lange, Schiewe


bes. Vorkommn: Rote Karte Lübcke (Waren/71. grobes Foulspiel)


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen