zur Navigation springen
Lokaler Sport Gadebusch-Renhaer Zeitung

12. Dezember 2017 | 19:22 Uhr

Reiten : Landesturnier nimmt Konturen an

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

27. Reitlandesmeisterschaften finden wie im vergangenen Jahr in Redefin statt, dieses Mal auch mit den Voltigierern

Das Landesturnier der MV-Reitsportler, das bei seiner 27. Auflage zum zweiten Mal auf dem Gelände des Landgestüts Redefin ausgetragen wird, nimmt allmählich Konturen an. Bei der Premiere im vorigen Jahr gab es durchweg positive Kritiken und eine riesige Beteiligung. Das ist angesichts der idealen Bedingungen, die die historischen Anlagen bieten, mit zwei modernen Ebbe-Flut-Plätzen für Dressur und Springen, sowie drei großzügigen Reithallen, nicht weiter verwunderlich. Das blieb auch den Akteuren des Voltigiersports im Land nicht verborgen, die an die Organisatoren herantraten und darum baten, ihre Landesmeisterschaft gemeinsam mit den Dressur- und Springreitern vom 7. bis 10. Juli austragen zu dürfen. „Wir wollen diesem Ansinnen gern nachkommen. Zumal wir wissen, dass die Voltigierer stets ein großes Heer an Personen im Schlepptau haben, die unsere Veranstaltung insgesamt bereichern werden“, sagte Sven Strauß, Sprecher des Organisatoren-Teams. Inzwischen ist das mit Zustimmung des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern für Reiten, Fahren und Voltigieren, dem offiziellen Veranstalter und ideellen Träger des Landesturniers, beschlossene Sache. „Wir sind sicher, dass die Organisatoren auch die zusätzliche Herausforderung mit dem Voltigieren meistern werden“, betonte Verbandspräsident Burkhard Dittmann.

Die auch für Reiter außerhalb Mecklenburg-Vorpommerns offen ausgeschriebene Meisterschaft wird mit bewährten Prüfungen, Anforderungen und Modus ausgetragen. Titel werden mit je drei Wertungsprüfungen in Dressur und Springen für Ponyreiter (U16), Junioren B (U16), Junioren A (U18), Junge Reiter (U21), Reiter (alle Altersklassen), Senioren (Ü40) und in der Dressur zusätzlich an Reiter mit Handicap vergeben. Im Springen besteht die Besonderheit, dass es in der offenen Altersklasse getrennte Titel für Damen und Herren gibt. Die Herren, mit Titelverteidiger André Plath (Poel), ermitteln ihren Meister in der Großen S-Tour, mit dem Großen Preis von Lübzer, einem Zwei-Sterne-Springen mit Stechen, als Turnierhöhepunkt.

Auch in diesem Jahr wird dem dreitägigen Meisterschaftsprogramm wieder ein Tag (Donnerstag) mit Quali-fikationen für das Bundeschampionat der fünf- und sechsjährigen Deutschen Dressur- und Springpferde vorgeschaltet. Der Verband der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommern sichtet zudem seine drei- und vierjährigen Mecklenburger Pferde in einer Reitpferdeprüfung, die für das Bundeschampionat des deutschen Reitpferdes genannt werden sollen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen