Reiten : Kreismeister gesucht und gefunden

Heimspiel: Christoph Maack wurde auf „Freundchen“ Kreismeister in Kirch Mummendorf.  Fotos: Wego (2)/Privat
1 von 3
Heimspiel: Christoph Maack wurde auf „Freundchen“ Kreismeister in Kirch Mummendorf. Fotos: Wego (2)/Privat

Springreiter Paula Nagel, Sarah Krüger, Christoph Maack und Michael Gutt gewinnen ihre Klassen

svz.de von
01. September 2015, 23:37 Uhr

Am Freitag der vergangenen Woche begannen die ersten Springprüfungen auf dem Turniergelände des RSV Kirch Mummendorf. Zwischen Grevesmühlen und Schönberg gelegen lockte das Turnier auch zahlreiche Aktive und Zuschauer aus dem nahen Schleswig-Holstein an. Und für die Amateurreiter des Kreises Nordwestmecklenburg waren es dazu die Kreismeisterschaften im Dressur- und Springreiten.

Zwei Titel erkämpften die Springreiterinnen des RFV Gadebusch. Freudentränen kullerten bei Paula Nagel, als sie einige Zeit vor der Ehrung von Wiebke Tolksdorf, der Besitzerin des Siegerpferdes „Lafiness“, von diesem Sieg in der Children-Klasse erfuhr. Sarah Krüger musste sich für die Ehrung noch ein Pferd borgen, weil ihre „Rabea“ bereits wieder zu Hause bei ihrem Fohlen war. Hilfsbereit wie ihn die Reiter kennen, gab Christoph Maack ihr „Derbys dream“ für ihre Ehrung als Meisterin der Jungen Reiter. Er selbst wurde Kreismeister der Junioren und ritt sein Nachwuchspferd „Freundchen“. Die für den RFV Gadebusch startende Junioren-Dressurreiterin Saskia Dammann erkämpfte mit „Lady Main“ noch eine Bronzemedaille. Den Titel im Springreiten bei den Senioren sicherte sich der Schönberger Michael Gutt mit „Antares“.

Neben den Wertungsprüfungen für die Kreismeisterschaft gab es an allen drei Tagen weitere Springprüfungen. Gleich am Freitag sicherten sich die Gadebuscher Thomas Kleis und Philipp Makowei mit Nachwuchspferden in einer Springpferdeprüfung Kl A* die Plätze 1, 3, 4 und 7. Die Plätze 2, 5 und 7 in der anschließenden Springpferdeprüfung Kl. L gingen ebenfalls an diese beiden Reiter. Den Sieg in der M*-Springpferdeprüfung mit der WN 8,2 ließ sich Philipp Makowei mit „Codex K“ auch von seinem Chef Thomas Kleis nicht nehmen. Er wurde Dritter mit „Birdie“ (WN 7,9). In der Punktespringprüfung der Klasse A** erreichten Lara Schollmeyer und „Chico“ die volle Punkt-zahl 44 in 55,79 Sekunden, was den 9. Platz bedeutete. Im L-Springen blieb Nico Kruse mit „Bentley“ fehlerfrei und wurde damit Dritter. Mit „Click Clack“ hatte er ebenso einen Springfehler wie Philipp Makowei mit „Cornet“, so dass sie nicht zu den Platzierten gehörten.


Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Mittwochsausgabe der Gadebusch-Rehnaer Zeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen