Kindersport in Rehna : Knirpse erleben sportliche Adventszeit

Beim Zielwerfen war neben einem genauen Augenmaß auch die richtige Geschwindigkeit gefragt.
1 von 2
Beim Zielwerfen war neben einem genauen Augenmaß auch die richtige Geschwindigkeit gefragt.

Kindersportabteilung des Rehnaer SV lud Mitglieder auf das Parkett der Sporthalle zur Weihnachtsfeier ein

svz.de von
04. Dezember 2013, 20:44 Uhr

Zu einer sportlichen Weihnachtsfeier lud die Kindersportgruppe des Rehnaer Sportvereins jetzt seine Mitglieder ein. Anstatt das Fest besinnlich zu begehen, hatten sich die Organisatoren für eine etwas andere Feier auf dem Parkett entschieden. Spiele mit den Eltern, Großeltern und Geschwistern standen für die Knirpse auf dem Programm.

Gut 30 Mädchen und Jungen gehören der Kindersportabteilung des Rehnaer SV an, fast alle wollten sich die Einstimmung auf die Adventszeit nicht entgehen lassen und hatten ihren Spaß. Wer sich von den vielen Spielen etwas ausruhen wollte, konnte das am Basteltisch tun und seiner Kreativität freien Lauf lassen. Sportlich ging es bei einem Teamwettkampf mit Zielwerfen und Seilspringen her. Jeweils zwei Sportler ob groß oder klein traten gemeinsam an. Am Ende standen allerdings keine Erwachsenen auf dem Siegerpodest, sondern zwei der jüngsten Teilnehmerinnen. Die achtjährige Emma Peters und ihre Freundin Birte Altenburg, ebenfalls acht Jahre jung, zeigten den übrigen Teilnehmern, wie sportlich sie sind und wie man Wettkämpfe gewinnt. Sie gewannen vor der männlichen Konkurrenz. Markus Luschnat (11) und Leon Seehase (8) kamen auf den Silberrang. Maren Altenburg (10) und Jeannique Seehase (4) als jüngste Teilnehmerin nahmen für ihren dritten Platz stolz einige kleine Preise entgegen. Doch auch die anderen Kinder gingen nicht mit leeren Händen nach Haus, für jeden hatten die Organisatoren eine Kleinigkeit aus dem Sack des Weihnachtsmannes. Deshalb geht ein Dankeschön an alle, die mit ihrer Unterstützung dieses Fest ermöglicht haben.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen