Reiten : Kleis verteidigt Hallentitel

Die Hallen-Landesmeister des Jahres 2016: v.l. Kathrin Wollert, Maximiliane Hoffschildt, Nele Matschke, Juliana Jakubiec, Johann Greve und Thomas Kleis
1 von 2
Die Hallen-Landesmeister des Jahres 2016: v.l. Kathrin Wollert, Maximiliane Hoffschildt, Nele Matschke, Juliana Jakubiec, Johann Greve und Thomas Kleis

Gadebuscher Reiter zeigen bei Landesmeisterschaften in Redefin ihr Können und holen drei Medaillen

svz.de von
22. März 2016, 23:55 Uhr

Einen sehr guten Verlauf nahmen die 11. Hallen-Landesmeisterschaften der Springreiter am Wochenende im Landgestüt Redefin. „Es sind einfach Top-Bedingungen, die wir hier vorfinden. Ich komme jedes Jahr gern mit meinen Nachwuchsreitern hier her“, sagte Gabriele John aus dem brandenburgischen Pausin, die dort selbst Turnierveranstalterin und Landestrainerin der Ponyreiter in Berlin-Brandenburg ist. In der Tat waren es wieder erlebnisreiche Tage in Redefin und der Sport stand vom Ponyreiter bis zu Leistungsklasse-1-Reitern auf hohem Niveau. Zirka 1  000 Besucher verfolgten an den drei Wettkampftagen das Geschehen.

Ganz stark trumpften wieder die Gadebuscher Reiter auf, von denen Thomas Kleis seinen im Vorjahr errungenen Titel verteidigte. Dabei war auch der Sieg im Großen Zwei-Sterne-Preis zum Greifen nahe. Als letzter Starter jagte er auf AFP’s Questa Vittoria die Bestzeit, die Denise Svensson (Neu Benthen) bis dahin mit Luca Toni geliefert hatte und damit den führenden Philipp Makowei und Balouna Windana verdrängte. Noch 20 Meter vor dem letzten Sprung lag Kleis nach der Zwischenzeit in Führung. Dann jedoch erwischte er die Wendung auf den letzten Sprung nicht optimal, verpasste die Bestzeit um eine Zehntelsekunde und wurde wie schon in den vorangegangenen zwei S-Springen Zweiter. Im ersten S-Springen am Freitag landete er mit AFP’s Questa Vittoria drei Hundertstelsekunden hinter Philipp Makowei und Balouna Windana. Am Sonnabend sah es schon nach Sieg auf dem Hengst For Success aus, bis ihm Heiko Schmidt mit dem Hengst Chap noch acht Zehntel abnahm. „Ich wollte den Großen Preis schon gewinnen, habe die Wendung auf den letzten Sprung aber nicht optimal getroffen. Die Freude überwiegt jedoch, weil ich meinen Titel verteidigt habe“, sagte Thomas Kleis nach den Meisterschaften.

Auch bei den Damen gab es eine Titelverteidigung. Die 34-jährige Maximiliane Hoffschildt aus Weitin bei Neubrandenburg lieferte mit Siegen in beiden Wertungsprüfungen der mittelschweren Klasse auf Cool Cat und Crystal Rose optimale Ergebnisse und holte sich souverän erneut die Goldmedaille. Silber ging an Kathrin Greve aus Rodenwalde, die für den RFV Gadebusch reitet und auf Amelie ebenso in beiden Wertungen fehlerfrei blieb wir Denise Svensson (Neu Benthen) auf Fürst Willi. Die Rangierung in der 2. Wertungsprüfung entschied hier über die Medaillenvergabe. Bei den Ponyreitern reift mit dem 14-jährigen Johann Greve ein großes Talent heran, der die Goldmedaille gewann und in seiner Mutter ein starkes Vorbild hat, die in der Damenklasse die Silbermedaille gewann. Beide reiten für den RFV Gadebusch und werden auf ihrer Hausanlage in Rodenwalde von Thomas Kleis und Philipp Makowei trainiert. Alle Medaillengewinner der Landesmeisterschaften sind im Ergebnisblock zu finden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen