zur Navigation springen
Lokaler Sport Gadebusch-Renhaer Zeitung

22. August 2017 | 03:25 Uhr

Reiten : Kleis gewinnt in Sommerstorf

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Gute Platzierungen für Plath und Makowei / Pferde gelangen langsame an ihre Grenzen und brauche Zeit zum regenerieren

Zu Recht kann Thomas Kleis von einem erfolgreichen Wochenende sprechen. „Ich bin super glücklich“, konnte er da nur sagen. Am Sonntag gewann er nach 2008 zum zweiten mal den „Großen Preis von Sommerstorf“ und fuhr mit einen neuen Auto zurück nach Gadebusch.

Zusammen mit nur drei anderen Reitern erreichte er das entscheidende Stechen um den Sieg in diesem international besetzten S**-Springen. „For Success“ ging konzentriert und meisterte die Hindernisse mit Höhen von 1,45 – 1,50 m fehlerfrei. Allerdings war es im Stechen keine leichte Aufgabe, denn der für sehr schnelle Ritte bekannte in Sachsen lebende Michael Kölz hatte schon eine sehr gute Zeit vorgelegt. Als vierter und letzter Starter des Stechens war Thomas Kleis dann noch um fast zwei Sekunden schneller und damit Sieger in diesem Springen.

André Plath gehörte zu jenen zehn Reiter-Pferd-Paaren, die den Umlauf mit einem Springfehler beendeten. Mit „Cosmic Blue“ kam er auf Platz 15, Philipp Makowei und „AFP´s Chantal“ hatten dreimal Hindernisfehler. Im Zwei-Phasen-Springen der gleichen Schwierigkeitsklasse – einem Zeitspringen am Sonntag – gab es einen Doppelsieg der Mecklenburger. Thomas Kleis gewann mit „AFP’s Questa Vittoria“ die zweite schwere Prüfung dieses Tages, Platz zwei ging an André Thieme. André Plath mit „Chacco“ kam als Achter auch noch zu Preisgeld.

Ebenfalls mit dem Sieg von Thomas Kleis endete am späten Sonnabendabend des unter Flutlicht ausgetragene Barrierenspringen. Im dritten Stechen blieb er als einziger Starter fehlerfrei. Das vorhergehende „Championat von Lübzer“ war ein Zwei-Sterne-S-Springen, in dem die besten 17 Paare aus dem Umlauf in die zweite Runde kamen. Das Springen galt außerdem als Qualifikation für den großen Preis am Folgetag. Hier blieben „Cosmic Blue“ und André Plath erneut ohne Fehler und wurden Fünfte, Thomas Kleis beendete den zweiten Umlauf mit zwei Abwürfen und kam so nicht unter die zwölf Platzierten. Einen ersten Sieg verbuchte Thomas Kleis mit „AFP’s Questa Vittoria“ bereits am Freitag im S**-Springen nach Fehlerpunkten und Zeit. Allerdings bedurfte es schon sehr schneller Ritte, um in der vorgegebenen Zeit überhaupt das Ziel zu erreichen. Das gelang auch nur elf Reitern, neun wurden Zeitfehler angerechnet. „Chacco“ und André Plath kamen in der vorgegebenen Zeit ohne Fehler ins Ziel und wurden Neunte.

Während des KMG-Cups wurden auch Prüfungen zur Qualifikation zum Bundeschampionat des Deutschen Springpferdes ausgetragen.


Den vollständigen Artikel lesen Sie in Ihrer Dienstagsausgabe der Gadebusch-Rehnaer-Zeitung.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Jun.2014 | 23:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen