Karate : Kihon, Kata und Kumite gelehrt

In Mölln nahmen etwa 200 Sportler aus Gadebusch, Crivitz und Satow am Weihnachts-Karatelehrgang teil.
In Mölln nahmen etwa 200 Sportler aus Gadebusch, Crivitz und Satow am Weihnachts-Karatelehrgang teil.

Erfolgreicher Jahresabschluss für Gadebuscher, Crivitzer und Satower beim Karate-Weihnachtslehrgang in Mölln

von
11. Dezember 2014, 23:47 Uhr

Zum Jahresabschluss reisten Kämpfer des Karatevereines Karasu Tengu e.V. aus Gadebusch, Crivitz und Satow zum Weihnachts-Karatelehrgang in die Eulenspiegelstadt nach Mölln. Gemeinsam mit etwa 200 Sportlern aus allen Teilen Deutschlands erlebten die Kämpfer Karate der Extraklasse.

Die Großmeister Shihan Mitsuru Nagaki und Shihan Dieter Flint, beide 8. Dan, gestalteten ein sehr interessantes und mitreißendes Training. Auf dem sehr gut besuchten Lehrgang wurden an beiden Tagen Sequenzen aus Kihon (Grundschule), Kata (Form) und Kumite (Kampf) gelehrt. In Partnerübungen wurde anschließend das Gezeigte ausgiebig geschult und gefestigt. Traditionell fanden am Sonnabend nach dem Training die Gürtelprüfungen statt. Katrin Meinke trat als Erste des im August ausgegründeten Karatevereines Karasu Tengu e.V. zur Prüfung zum 2. Kyu (brauner Gürtel) an. Sie überzeugte mit sehr guten Techniken die Prüfer und bestand mit Bravour. Gemeinsam wurde anschließend der Erfolg gefeiert und der Abend klang dann gemütlich auf dem Weihnachtsmarkt in Mölln aus.

Der Karateverein Karasu Tengu wird in Kürze ein Dojo (Trainingsstätte) in Gadebusch eröffnen. Hier wird dann Karate für alle Altersklassen angeboten. Der Verein vermittelt die traditionellen Ziele und Werte des Karate und freut sich über die Fortschritte und Erfolge jedes Einzelnen. Die Karateka pflegen die Gemeinschaft durch die Teilnahme an den zahlreichen Lehrgängen und Meisterschaften im Shotokan Karate Verband Deutschland und in Dojos des eigenen oder bei befreundeten Vereinen. Wer Interesse an der Sportart hat, kann sich gerne bei Swen Fischer unter 0170-9212629 melden, oder im Internet unter www.karasu-tengu.de vorbeischauen.


Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen