Boxen : In Schönberg fliegen die Fäuste

Stefanie Schünke trainiert seit gut zwei Jahren in Gadebusch unter dem ehemaligen Olympiasieger Andreas Zülow.
Foto:
Stefanie Schünke trainiert seit gut zwei Jahren in Gadebusch unter dem ehemaligen Olympiasieger Andreas Zülow.

Promoter Rolf Neumann verspricht tollen Abend in der Palmberghalle mit Steffi Schünke aus Gadebusch

svz.de von
04. März 2014, 07:52 Uhr

In knapp zehn Tagen fliegen zum ersten Mal in der Geschichte der Palmberghalle in Schönberg die Fäuste. Box Promotion Rolf Neumann aus Dassow veranstaltet am 15. März das erste Profi-Box-Event. Einlass ist ab 18 Uhr, der erste Gong soll um 19 Uhr ertönen. Geplant sind neun Kämpfe, wobei es in zwei Paarungen um einen internationalen Gürtel geht. „Ab 14 Uhr erfolgt das Wiegen der Aktiven und die ärztliche Untersuchung. Zuschauer sind auch dazu herzlich willkommen“, sagt Rolf Neumann. Er ist übrigens einer von sechs Promotern des Bundes Deutscher Faustkämpfer.

„Ich bin seit Jahrzehnten leidenschaftlicher Box-Fan und habe die Szene immer beobachtet. Aber wenn ich sehe, was manche Promoter und Boxer abliefern, wird mir schlecht. Ich habe Angst um den Boxsport - deswegen mische ich jetzt selber mit und will zeigen, wie es richtig geht“, sagt Rolf Neumann, der im Oktober seinen ersten Kampfabend in Lübeck organisierte. Besonders stolz ist er, dass bei der Premiere in Schönberg zwei Faustkämpfer aus der unmittelbaren Umgebung der Maurinestadt in den Ring klettern. Ein Kampf, der von Steffi Schünke, die im Gym in Gadebusch trainiert, ist einer der beiden Hauptkämpfe des Abends. Neumann ist sich sicher, dass die 32-Jährige mit diesem Kampf sehr viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen wird, da sie kurz vor einem internationalen Kampf steht und sie eine sehr starke und ausgebuffte Gegnerin vor ihre Fäuste bekommt. Der zweite Lokalmatador ist Jens Tietze, der aus Boltenhagen kommt und im Gym in Schwerin trainiert. „Er weiß, was er seinen Fans, Freunden und Bekannten schuldig ist und hat vertraglich darauf bestanden, einen starken Gegner vor die Fäuste zu bekommen und kein Fallobst, so dass er der internationalen Boxwelt zeigen kann, was in ihm steckt“, so Rolf Neumann, der den Fans einen tollen Abend verspricht.

Neben Schünke und Tietze werden aller Voraussicht nach Fariz Mamedov im Weltergewicht, der Bad Kleiner Frank Blümle (ehemaliger Deutscher Juniorenmeister) im Cruisergewicht, Rashad Karimov im Halbschwergewicht, Mohamed Hazuev im Cruisergewicht, Aleksandr Brindin im Supermittelgewicht, Elchin Ahmadov im Schwergewicht und Malik Mammdzade im Halbschwergewicht in den Ring in der Schönberger Palmberghalle am 15. März steigen.

„Auf meinen Veranstaltungen wird es weder einseitige Aufbaukämpfe noch Gefälligkeitsurteile geben. Boxen ist Sport, und zum Sport gehören große Siege genauso wie bittere Niederlagen. Ich werde kein Fallobst holen. Jeder, der auf meiner Veranstaltung boxt, soll zum Gewinnen kommen. Und jeder soll eine faire Chance haben zu gewinnen. Nur so können wir den Boxsport wieder nach vorne bringen“, sagt Promoter Rolf Neumann. Er möchte Veranstaltungen auf die Beine stellen, zu denen er als Zuschauer gerne gehen würde. „Ich denke, wenn ich das schaffe, werden die Leute auch kommen, Spaß haben und dann mit Sicherheit wiederkommen.“

Der Kartenvorverkauf lief für die 1. Profi-Boxnacht am 15. März in Schönberg bisher hervorragend an. An der Abendkasse kostet das Ticket 25 Euro, im Vorverkauf 22,50 Euro bei freier Platzwahl und 35 Euro für die Reihen 1 bis 33 am Ring. Karten im Vorverkauf gibt es in der Bäckerei Schwabe in Schönberg, im Sporthaus Lau in Rehna und im GSC Gym Gadebusch. Im Internet gibt es unter www.rnbp.de weitere Informationen. Vorbestellungen von Karten sind auch unter bei Rolf Neumann, Telefon 01 73/1 99 12 72, möglich. Einlass am Kampftag ist ab 18 Uhr, der erste Kampf soll um 19 Uhr beginnen. Das Wiegen der Aktiven und die ärztliche Untersuchung erfolgen ab 14 Uhr in der Palmberghalle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen