Reitsport : In Dummerstorf erfolgreich

Michael Nagel und Quester, hier in einem früheren Springen, zeigten sich auch in Dummerstorf von ihrer besten Seite und gewannen eine Zeitspringprüfung der Klasse M*.
Foto:
Michael Nagel und Quester, hier in einem früheren Springen, zeigten sich auch in Dummerstorf von ihrer besten Seite und gewannen eine Zeitspringprüfung der Klasse M*.

Gadebuscher Reiter Michael Nagel und Mathias Wandschneider siegen im Süden Rostocks

svz.de von
31. Mai 2017, 23:27 Uhr

Der Reitverein Dummerstorf, langjährig erfahren als Veranstalter von Dressur- und Springturnieren, hat wieder einmal zahlreiche Aktive in den kleinen Ort südlich von Rostock gelockt. Die Ausschreibung bot sowohl jungen Reitern als auch erfahrenen Turniersportlern mit jungen Pferden Startmöglichkeiten.

Die Reiterinnen und Reiter des RFV Gadebusch nutzten diese Möglichkeit effektiv. Michael Nagel gewann mit „Quester“ ein Zeitspringprüfung der Klasse M* fehlerfrei in 58,02 Sekunden, „Donna“ mit Andreas Meyer im Sattel kam auf den 8. Rang. Mathias Wandschneider, der auf dem Zuchthof seine Berufsausbildung macht, gewann die Punktespringprüfung Kl. L am Sonntag mit „Selfmade“. Das gute Ergebnis in diesem Springen komplettierten Frank Breiser/“Linea“ auf Platz 5 und Hanna Nagel/ “Baroness“ als Zehnte. Das M*-Springen an diesem Tag war mit Stechen ausgeschrieben. Fünf Reiter erreichten es. Nur mit Zeitfehlern aus dem Umlauf belastet kamen „Linea“ und Frank Breiser auf den 7. Platz.

Deutlich mehr Prüfungen standen am Sonnabend auf dem Programm, was einigen Reitern auch das Zuschauen beim Hamburger Springderby ermöglichte. In den Springen der Klasse A** und L holten sich die Gadebuscher weitere sechs Schleifen. Ein 2. Platz für Mathias Wandschneider/Selfmade in der Punktespringprüfung Kl. A** 1. Abt., „Baroness“ mit Hanna Nagel wurde Fünfte. In der 2. Abt. dieser Prüfung kamen „Quincy H“ und Lara Schollmeyer auf den 9. Platz. Im L-Springen belegten diese Reiter mit den selben Pferden die Plätze 4 und 5. Lara Schollmeyer und „Chico“ erhielten für den 6. Platz in der 2. Abt. eine grüne Schleife.

Jessika Warncke, Jan Merten, Nico Kruse und René Krüger ritten verschiedene Springen dieser Kategorie, aber im Ergebnis ohne Chance auf einen vorderen Platz. Ähnlich erging es auch Michael Nagel, der den 5-jährigen „Cocowäh“ erstmals auf einem Turnier vorstellte. Die Springpferdeprüfung Kl. A* wie auch das Punktespringen Kl. A** beendeten sie ohne Springfehler, was für einen Neuling unter dem Sattel durchaus nicht selbstverständlich ist.

Auf dem stark beachteten Hamburger Springderby ritt Philipp Makowei nicht nur den Derby-Parcours mit „Chelsea“ sondern auch in der Youngster-Tour für 7- und 8-jährige Pferde „Queo“. Bei mehr als 60 Startern ritten sie fehlerfrei auf die Plätze 26 bzw. 23. Das dritte Springen im Rahmen des Youngster-Cups war eine 2-Phasen-Springprüfung der Klasse S, Hindernisse 1,40m hoch. Mit einem Springfehler in der 2. Phase belegten beide den 19. Platz.

Thomas Kleis startete in der CSI4*-Classic Tour. In der internationalen S-Springprüfung nach Fehlern und Zeit mit der Hindernishöhe von 1,40m, die Heiko Schmidt (Neu Benthen) gewann, kam er auf Rang 18. Mit „Fortune“ gehörte er zu den 19 Paaren, die den Parcours fehlerfrei meisterten. Ein weiteres Springen in dieser Tour war die Zwei-Phasen-Springprüfung, in der die Hindernisse noch einmal um 5 cm höher waren. Mit einem makellosen schnellen Ritt in der 2. Phase kamen beide auf Platz 7. Freitag ging es dann über 1,50m hohe Hindernisse. Nur sieben Reiter erreichten das Stechen. Ohne Springfehler blieb auch das Paar Kleis/Fortune. Aber ein Fehlerpunkt für Zeitüberschreitung im Umlauf verhinderte die Teilnahme, so war es der 8. Platz.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen