Tischtennis : Im Banne des Zelluloid-Balles

Ungleiche Paare: Die Doppelpartner wurden zugelost, so spielten dann ältere und jüngere Teilnehmer zusammen.
1 von 2
Ungleiche Paare: Die Doppelpartner wurden zugelost, so spielten dann ältere und jüngere Teilnehmer zusammen.

SG Schlagsdorf richtete Mini- und Ortsmeisterschaften im Tischtennis aus / Spaß und Freude standen im Vordergrund

svz.de von
31. Januar 2018, 23:14 Uhr

Am vergangenen Sonntag richtete die SG Schlagsdorf in der Schlagsdorfer Sporthalle die Mini- und Ortsmeisterschaften im Tischtennis aus.

Die Mini-Meisterschaften sind eine der erfolgreichsten Breitensportaktionen für Kinder im deutschen Sport überhaupt. Seit 1983 nahmen fast 1,4 Millionen Mädchen und Jungen an über 51 000 Ortsentscheiden teil, die sich Jahr für Jahr über die gesamte Republik verteilen. Die Mini-Meisterschaften sind eine Breitensportaktion des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB), speziell entwickelt für Kinder im Alter von zwölf Jahren oder jünger, gleichgültig ob diese Minis noch nie, nur selten oder bereits häufig zum Schläger gegriffen haben. Alle Kinder unter zwölf Jahren sind bei den Mini-Meisterschaften spielberechtigt. Dabei dürfen sie schon Mitglied in einem Tischtennis-Verein sein, jedoch dürfen die Kinder keine Spielberechtigung eines Mitgliedsverbandes des DTTB besitzen, besessen oder beantragt haben.

Parallel zu diesen Meisterschaften wurde auch die Ortsmeisterschaft der SG Schlagsdorf unter den Kindern und Jugendlichen ausgespielt. Es traten letztlich 16 Kinder und Jugendliche an. Nach den Einzelspielen, in denen Jeder gegen Jeden spielen musste, wurde jedem Spieler noch ein Doppelpartner zugelost. So konnten nach den Einzelspielen auch die Doppel im K.o.-System ausgespielt werden. Und diese Spiele sind nochmal was Besonderes und machten allen Sportlern sichtlich Spaß. Hier entschied tatsächlich das Losglück und so durfte die kleinste Teilnehmerin auch mit einem knapp 15-Jährigen starten.

Insgesamt wurden an diesem Tag über 70 Spiele mit je drei Gewinnsätzen gespielt. Die Kinder und Jugendlichen waren bis zum Schluss hochmotiviert und konzentriert am Ball. Es war jedem Einzelnen anzusehen, wie viel Spaß und Freude, aber auch Ehrgeiz dabei war. Gekämpft wurde um jeden Punkt. Die Eltern und Zuschauer bestaunten einige sehenswerte Ballwechsel und sahen zum Teil sehr spannende Spiele, die nicht selten knapp mit einem 3:2 ausgingen.

Die Mini-Meisterschaften entschieden Lenny Schuhmann bei den Jungs und Tessa Schubert bei den Mädchen für sich. Sie erhielten neben einer Urkunde natürlich auch einen Pokal.

Bei den Ortsmeisterschaften standen am späten Nachmittag folgende Sieger fest: Marvin Reddig (Jugend), Mathis Wiegert (Schüler A), Tobias Reichenauer (Schüler B), Ebba Wiegert (Schülerinnen B), Joy Ashley Hübner (Schülerinnen C), Abby Kimberley Hübner (Schülerinnen D).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen