zur Navigation springen

Reiten : Güstrow: Doppelerfolg für Michael Nagel

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Beim Dressur- und Springturnier in der Barlachstadt war für jeden Reiter das richtige Springen dabei

svz.de von
erstellt am 04.Jul.2016 | 23:51 Uhr

Das am vergangenen Wochenende vom Reitverein Güstrow ausgerichtete Dressur- und Springturnier bot erfahrenen Reitern wie auch denjenigen mit weniger Ranglistenpunkten in fast allen Prüfungen getrennte Startmöglichkeiten. Somit konnten die Teilnehmer ihren aktuellen Leistungsstand statusgleich überprüfen.

Die beiden Hauptspringprüfungen dieses Turniers waren auf M*-Niveau ausgeschrieben. Michael Nagel (Foto) mit „Quester“ hieß der Gewinner. Er gewann das Zwei-Phasen-M*-Springen am Sonnabend und das Springen mit Siegerrunde am Sonntag. Am Sonnabend ritt Jessika Warncke ihre „Athina“ zudem auf den vierten Platz, Michael Nagel wurde mit seinem zweiten Pferd „Chantana“ Zehnter. Die Plätze fünf und sieben in einer Punktespringprüfung Klasse M* am Sonntag sicherten sich die Gadebuscher Jessika Warncke auf „Athina“ und Sissy Hintz auf „Chayenne“. Zum guten Abschneiden der kleinen Gadebuscher Crew trugen auch Johanna Atzpodien und Paula Nagel bei. In der Springprüfung Klasse L mit Stechen platzierte Johanna Atzpodien die im Besitz von Kaus Herzog stehenden Pferde „Quero“ und „Comtess“ an neunter beziehungsweise elfter Stelle. Paula Nagel erkämpfte mit „Lady Ellen“ eine weitere grüne Schleife für den achten Platz in der Stilspringprüfung Kl. A*.

Vom Reit- und Fahrverein Rehna stellte sich Michelle Meier mit Pferd „Wieland“ in zwei A-Springen der Güstrower Konkurrenz. Aufgrund von Springfehlern konnte sie sich beide Male nur im Mittelfeld platzieren. Ähnlich erging es Sissy Hintz in der Zeitspringprüfung Kl. L – sie blieb mit dem Ergebnis 0/57,56 Sekunden unter ihren Möglichkeiten und damit weit von einer Platzierung entfernt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen