zur Navigation springen
Lokaler Sport Gadebusch-Renhaer Zeitung

16. Dezember 2017 | 15:42 Uhr

Reiten : Gadebuscher dominieren Dersekow

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Philipp Makowei gewinnt vor Thomas Kleis den Großen Preis von Dersekow - beide machen die ersten fünf Plätze unter sich aus

In der Hitzeschlacht beim Reitturnier am Wochenende in Dersekow bei Greifswald erreichten acht der 24 gestarteten Reiter-Pferd-Paare im Großen Ein-Sterne-Preis Klasse S das Stechen. Der Gadebuscher Philipp Makowei hatte gleich drei Eisen im Feuer und blieb auch im Stechen mit allen Drei fehlerfrei. Auf der 12-jährigen Stute Balouna Windana, die sich im Besitz seiner Eltern befindet, legte der 24-Jährige vom Start weg eine Zeit vor, an der auch sein Schwager und Arbeitgeber Thomas Kleis (Gadebusch) mit Fortune (2. Platz) und AFP’s Questa Vittoria (3. Platz) nicht herankam. Damit trug sich Philipp Makowei in die Liste der Sieger des Großen Preises von Dersekow ein, wurde auf Chival Regal Vierter und auf Chelsea Fünfter.

Auch aus dem S-Springen am Samstag ging Philipp Makowei als Sieger hervor. Diesmal mit dem achtjährigen Chacco-Blue Wallach Chivas Regal. Mit Balouna Windana blieb er ebenfalls fehlerfrei und kam mit der Balou du Rouet-Stute auf den 3. Platz. In diesem Springen war Nationenpreisreiter Thomas Voß aus dem holsteinischen Schülp sein schärfster Konkurrent, der auf Wat nu Zweiter wurde. Drittschwerstes Springen in Dersekow war ein Zwei-Sterne M-Springen am Freitag, in dem die Siegesserie von Philipp Makowei begann. Dieses Springen gewann er mit großem Vorsprung auf Balouna Windana vor dem Rüganer Lars Köhler auf Woody und Thomas Voß auf Wat nu. „Ich kann nicht sagen, ob es die Hitze war die mir und meinen Pferden an diesem Wochenende Flügel verlieh. Es lief auf jeden Fall alles optimal für mich und einen Teil führe ich auf die guten Bedingungen zurück, die wir hier vorfanden. Dafür danke ich Torsten Lanske und seinem Team“, sagte ein mehr als zufriedener Philipp Makowei.

Insgesamt griff der Gadebuscher in den M-und S-Springen zehn Mal ins Preisgeld ein und war damit mit Abstand der erfolgreichste Reiter des Turniers. Auch seinem Schwager Thomas Kleis gelang das zehn Mal, der am Samstagabend auf der neunjährigen Stute Fortune gemeinsam mit Lars Köhler auf Woody und Thomas Voß auf For You das Barrierenspringen der schweren Klasse gewann. Den familiären Erfolg komplettierte Philipp Makoweis Schwester Birthe mit fünf Platzierungen. Die Lebenspartnerin von Thomas Kleis gewann die 1. Abteilung eines M-Springens auf dem siebenjährigen Questro und wurde in diesem Springen auf Farah auch Zweite. Der Reitstall von Thomas Kleis war somit mit fünf Siegen und insgesamt 25 Platzierungen der Überflieger des Turniers in Dersekow. Die 2. Abteilung des M-Springens ging nach Kirch-Mummendorf an den frischgebackenen Bundes-C-Kader Christoph Maack auf Derbys Dream.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen