zur Navigation springen
Lokaler Sport Gadebusch-Renhaer Zeitung

18. November 2017 | 11:34 Uhr

Hundesport : Gadebusch hat neuen Bundessieger

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Andreas Poteradi vom ortsansässigen Hundefreizeit und Sportverein gewinnt bei den Deutschen Meisterschaften den Titel im Vierkampf

svz.de von
erstellt am 01.Aug.2014 | 23:00 Uhr

Am Wochenende fanden in Alsdorf (bei Aachen) die Deutschen Meisterschaften des DVG im Turnierhundesport statt. Zu diesen Meisterschaften qualifizieren sich alle Landesmeister der 16 Bundesländer, sowie die neun zeitschnellsten Zweitplatzierten.

Auch Andreas Poteradi hatte sich als Landesmeister im Vierkampf des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern zusammen mit seiner Hündin Luna für diese Meisterschaft qualifiziert. Darüber hinaus fuhren als Landesmeister im Mannschaftswettbewerb CSC, mit Torsten Malinowski und seiner Hündin Chaltuun, Ralf Koeppe mit seiner Hündin Gina und als Ersatzstarter Björn Nemitz mit seiner Hündin Joy drei weitere Gadebuscher zu diesen Meisterschaften. Sie bildeten zusammen mit Andreas Poteradi die CSC Mannschaft des HFSV Gadebusch.

Am ersten Wettkampftag musste Andreas Poteradi vor den strengen Augen der Leistungsrichter seine Hündin in der Unterordnung vorführen. Das gelang dem Gadebuscher trotz zunehmender Temperaturen als Bester in seiner Altersklasse. So ging er mit 59 Punkten von insgesamt 60 vom Platz. Aber auch seine starken Konkurrenten aus den anderen Landesverbänden punkteten gut und gingen mit ansprechenden Leistungen vom Platz, so dass am Abend nur ein Punkt Vorsprung vor den Laufdisziplinen als kleines Polster blieb.

Auch die CSC Mannschaft hatte am Sonnabend ihre Vorläufe, um sich für den zweiten Wettkampftag zu qualifizieren und somit das Achtelfinale zu erreichen. Lange mussten die drei Gadebuscher auf ihren ersten Lauf warten. Erst als Startnummer 21 von insgesamt 25 Teams sollten sie ins Rennen gehen. Eine gute Laufzeit nach der anderen zeigten die anderen Teams der verschiedenen Landesverbände, so dass ein Lauf auf Sicherheit, um möglichst Gerätefehler zu vermeiden, ausgeschlossen war. Volles Risiko hieß es also!

Eine Taktik die im ersten Lauf auch aufging. Keine Fehler und eine gute Laufzeit bedeuteten Platz drei nach dem ersten Durchgang. In der zweiten Runde verbesserten die Gadebuscher ihre Laufzeit sogar noch, mussten dann aber zum Schreck der mitgereisten Fans vier Fehlerpunkte durch Gerätefehler in Kauf nehmen. Diese Fehler werden in Sekunden auf die Laufzeit angerechnet und ließen das Team auf den undankbaren neunten Platz rutschen. Somit war eine Teilnahme im Achtelfinale ausgeschlossen und der Wettkampf für das Team beendet.

Am zweiten Wettkampftag zeigte Andreas Poteradi seine Läufe im Slalom-, Hürden- und Hindernislauf. Auch hier machten die hohen Temperaturen den Startern das Leben schwer. Dass er mit diesen Bedingungen gut umgehen konnte, zeigte Andreas Poteradi eindrucksvoll.

In beiden Durchgängen unterliefen ihm keine Fehler. Seine Konkurrenten jedoch zeigten Nerven und wurden mit Fehlerpunkten bestraft. Mit vier Zählern Vorsprung siegte Andreas Poteradi in seiner Altersklasse und ist nun neuer Deutscher Meister im Turnierhundesport.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen