Fußball : Gadebusch auf der Verliererstraße

Gadebuschs Friedrich Hemping hatte die beste Chance der Gadebuscher in Hälfte zwei. Doch der Versuch landete neben dem Parchimer Tor.
Foto:
Gadebuschs Friedrich Hemping hatte die beste Chance der Gadebuscher in Hälfte zwei. Doch der Versuch landete neben dem Parchimer Tor.

Direkt verwandelter Freistoß von der Mittellinie sorgt für 0:1-Niederlage der TSG beim Parchimer FC

svz.de von
24. März 2014, 16:02 Uhr

Einen Landesliga-Abstiegskampf pur erlebten die Zuschauer im Parchimer Stadion am See. Am Ende hatte der Landesliga-Letzte Parchimer FC das Glück des Tüchtigen. Der in der zweiten Halbzeit eingewechselte Richard Lindhorst schoss einen Freistoß praktisch von der Mittellinie zum Siegtreffer in die Maschen. Das war in der 84. Minute.

Bis dahin taten sich beide Mannschaften schwer, echte Torgefahr zu entwickeln, wobei die Gäste die größeren Spielanteile hatten. Butz und Lübcke scheiterten mit ihren Versuchen, die Gadebuscher Fußballer in Führung zu bringen und den ersten Rückrundensieg einzufahren.

Das änderte sich auch nach der Halbzeitpause nicht, obwohl die TSG auf ihren Mittelfeldspieler Jens Wolter nach einer Gelb-Roten Karte verzichten musste. Trotz Überzahl kamen die Gastgeber nicht ins Spiel. Immer wieder verloren sie in der Offensiv-Bewegung den Ball, sodass Gadebusch mehrfach zum Abschluss kam und Robin Altrock im Parchim Kasten immer auf der Hut sein musste. Die beste Möglichkeit hatte Friedrich Hemping, der von Flügelflitzer Butz in Szene gesetzt wurde, den Ball aber aus drei Metern am Tor vorbeilegte. Als Schiedsrichter Andreas Schug (Polz) abpfiff, war der Jubel im Parchimer Lager groß über den ersten Heimsieg, den zweiten Dreier in dieser Saison.

Für die Gadebuscher heißt es nun weiter warten auf einen Erfolg. Das soll nun im kommenden Heimspiel gegen Blau-Weiß Polz passieren. Allerdings müssen die Gadebuscher nun nicht nur auf Verteidiger Marcel Kulla (Rotsperre) sondern auch auf Mittelfeldmotor Jens Wolter (Gelb-Rot) verzichten. „Uns bleibt nichts weiter übrig, als den Mund abzuputzen und weiter zu kämpfen. Wir kennen die Abstiegskampf und werden ihn annehmen“, sagte Trainer Maik Freitag. Anpfiff am kommenden Sonnabend ist um 14 Uhr im Jahn-Sportpark.

TSG: M. Schulz, Kaisler, S. Schulz, Reuter, Röglin, Wolter, Rehberg, Butz, Hemping, Rahn (46. F. Hegner), Lübcke

Tor: 1:0 (84.) Lindhorst

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen