Hundesport : Fit für eine neue Disziplin

Übten sich im Rally Obedience: die Gadebuscher Hundesportler
Übten sich im Rally Obedience: die Gadebuscher Hundesportler

Gadebuscher Hundesportler nehmen nach „Rally Obedience“-Seminar neue Sportart ins Portfolio auf

von
03. April 2019, 23:57 Uhr

Der Hundesportverein Gadebusch hat mit dem Rally Obedience eine neue weitere Disziplin in sein Portfolio aufgenommen. Um sich für das Training mit den Teams vorzubereiten, wurde extra ein Seminar organisiert. Die Wahl fiel dabei auf Olaf Gabriel aus Georgsmarienhütte, der nicht nur eine Kleintierpraxis führt, sondern auch eine Hundeschule im Osnabrücker Land für Individuelles Training, artgerechte Beschäftigung und professionelle Problemlösungen.

Im ersten Block der Weiterbildung wurden den Beteiligten die Grundlagen erläutert. Unter anderem vermittelte Seminarleiter Gabriel das Rally Obedience eine Hundesportart sei, welche Ende der 90er Jahre in den USA entwickelt wurde und seit 2009 auch in Deutschland Verbreitung als Trendsport gefunden hat.

Rally Obedience besteht aus etwa 100 Gehorsamkeitsübungen, die einzeln auf bis zu maximal 30 Schildern dargestellt in einem Parcoursfeld verteilt werden. Während des gesamten Laufes sind positive Verstärkung durch Worte und Gesten erlaubt. Eine gute Kommunikation mit dem Hund und Zusammenarbeit des Teams beim Lauf sind genauso wichtig, wie eine präzise Ausführung der Übungen gemäß den Beschreibungen. Der Spaß und die Freude im Umgang mit dem Hund stehen hier jederzeit im Vordergrund. Somit erlernen der Hund und sein Besitzer spielend die Grundübungen wie Sitz, Platz, Steh und vieles mehr.

Im zweiten Schulungsblock wurde auf praktische Übungen und einem vom Seminarleiter erbauten Parcours eingegangen. Besprochen wurde die Wichtigkeit der Vorbereitung des Hundes auf den Lauf. Die Vorbegehung des Parcours ist unabdingbar. Hierbei läuft der Sportler ohne Hund die einzelnen Schilder, auf denen die geforderten Aufgaben beschrieben stehen, ab und bekommt somit ein Gefühl für die Strecke. Durch die stetige Begleitung Olaf Gabriel, konnten die Seminarteilnehmer aufkommende Problemsituationen und Fragen zusammen lösen.

Schlussendlich durchliefen alle Teams den Parcours. Die Auswertung wurde wie in einem Turnier vorgenommen. Tatsächlich erreichten viele Beteiligte gute Punktzahlen und erfuhren, wo noch nachzuarbeitende Schwächen liegen.

Sollte der Gadebuscher Hundesportverein Interesse zum Rally Obedience geweckt haben oder weitere Fragen zu diesem Thema aufgekommen, kann gern auf der Homepage (www.hundesportverein-gadebusch.de) mit dem Verein in Kontakt getreten werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen