Fussball : FC95 klarer Favorit

Hannes Komoss (r.), hier gegen Cambs-Leezen, erzielte zuletzt für Schönberg gegen Bentwisch einen Dreierpack.
Hannes Komoss (r.), hier gegen Cambs-Leezen, erzielte zuletzt für Schönberg gegen Bentwisch einen Dreierpack.

Landesliga: Schönberg gastiert morgen beim FC Anker Wismar II

von
22. August 2019, 18:36 Uhr

Noch ist unklar, auf was für eine Mannschaft der FC Schönberg 95 morgen um 14 Uhr im Derby beim FC Anker Wismar II trifft. „Gegen Schönberg werden uns nur 13-14 Spieler zur Verfügung stehen“, sagt Wismars Geschäftsstellenleiter Philipp Unversucht, der zu Ankers Verbandsligakader gehört. „Das hängt davon ab, wer am Freitag (Anm. d. Red.: beim FC Förderkader) bei uns zum Einsatz kommt.“

Der Verein hat seit Monaten erhebliche Sorgen. Die Kader von Verbandsliga- und Landesligamannschaft sind dünn besetzt, das Geld knapp. Nur mit Mühe hat Anker Wismar für beide Teams ausreichend Spieler zusammen bekommen. Das Problem: Gleich elf Spieler haben den Oberligaabsteiger nach der Saison verlassen.

Das geht auch am Landesligateam nicht spurlos vorbei. Mit Enrico Kasch hatte die Mannschaft am vergangenen Wochenende beim 2:0-Sieg beim SV Hafen Rostock nur einen Ersatzspieler. Nicht viel anders sah es zum Saisonauftakt (0:4-Niederlage) gegen den Lübzer SV aus, als Anker II nur 13 Spieler zur Verfügung standen. Wechselvoll sieht es auch auf der Trainerbank aus. Gegen Lübz betreute Frank Hirsch die Wismarer, gegen Hafen Rostock hatte David Griesbach das Sagen. Morgen kümmert sich Heinz Bade um das Landesligateam. Thomas Ehlert, der das Team in der vergangenen Saison trainierte, gehört inzwischen zum Verbandsligateam. „Die zweite Mannschaft sammelt sich gerade“; erklärt Philipp Unversucht. Die Reserve abzumelden, komme für den Verein trotz der Probleme jedoch nicht in Frage: „Wir werden einen Teufel tun, die zweite Mannschaft ist sehr, sehr wichtig für uns“, macht Unversucht klar. Spätestens in der Winterpause „wollen wir weitere Spieler akquirieren.“

Schönbergs Trainer Thomas Manthey spricht vor dem Duell mit Anker II über eine Mannschaft, die „viele Fragezeichen“ aufwirft. „So richtig einschätzen können wir sie nicht. Nichtsdestotrotz werden wir nicht den Fehler machen und das Team unterschätzen. Egal, wer dort spielen wird“, so Manthey. Seine Elf ist mit drei Siegen in drei Spielen gut in die neue Saison gestartet. „Die Jungs geben Gas im Training, so wie wir uns das vorstellen“, ist Manthey zufrieden. „Wir werden auch gegen Anker top vorbereitet und top motiviert sein und alles in die Waagschale werfen, um die nächsten drei Punkte einzufahren“, freut sich Schönbergs Trainer auf das Derby.
Bei Philipp Unversucht ist die Vorfreude nicht ganz so groß. „Schönberg ist klarer Favorit.“ Trotz der Rivalität beider Vereine drückt der Innenverteidiger des Verbandsligisten den Grün-Weißen die Daumen. „Ich wünsche Schönberg nur das Beste, hoffe, dass sie aufsteigen. Denn Schönberg gehört einfach in die Verbandsliga. Hinzu kommt, dass wir dann nächste Saison ein richtiges Derby hätten.“


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen