zur Navigation springen

Oberliga : FC Schönberg steigt ins Training ein

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Oberligist sucht weiter nach Verstärkung in der Verteidigung und im Mittelfeld

svz.de von
erstellt am 14.Jan.2014 | 00:33 Uhr

Vier Wochen Winterpause für den FC Schönberg 95 sind um. Am Sonnabend bat Trainer Axel Rietentied seine Oberligafußballer erstmals wieder zum Training.

Der Zustand der Mannschaft sei gut, so der Coach, nachdem jeder Spieler auf die Waage musste. Nur einer hat seine Hausaufgaben über Weihnachten nicht so ernst genommen. Um welchen Spieler es sich handelt, will Rietentiet nicht verraten. „Das bleibt intern.“ Fest steht jedoch, dass derjenige beim Essen zwischen den Feiertagen ordentlich zugeschlagen haben muss. Die Waage soll
1,5 Kilogramm zu viel angezeigt haben. Dem Spieler droht nun eine Geldstrafe. Pro 100 Gramm zu viel, sollen beim Oberligaaufsteiger fünf Euro fällig sein – nach Abzug der Toleranz von einem Kilogramm macht das zusammen also 25 Euro für die Mannschaftskasse.

Und eine weitere Strafe wird folgen, kündigt Axel Rietentiet an: „Der Spieler wird anders trainieren. Dann schauen wir mal, wie schnell wir das wieder hinkriegen.“ Für den „Sünder“ dürfte das heißen, mehr laufen in den kommenden Trainingseinheiten. Erfreut zeigte sich Rietentiet nicht über das Übergewicht des Spielers. Denn eins ist klar: Disziplinlosigkeit können sich die Schönberger für den Rest der Saison nicht leisten.

Nach der Hinrunde stehen sie ohne Sieg auf dem vorletzten Tabellenplatz. Während der Vorbereitung und in der Rückrunde kommt es auf die Einstellung und einen klaren Kopf an. Das hat Rietentiet seinen Jungs in einer rund 15-minütigen Kabinenansprache vor dem Auftakttraining deutlich gemacht. „Nur über Laufbereitschaft, über Kampf und Einsatzwillen können wir da unten rauskommen.“ Und über gute Fitness, so Rietentiet weiter. „Wir müssen jedes Spiel 90 Minuten Gas geben und versuchen, mehr zu laufen als in der Hinrunde und mehr als unsere Gegner.“ Nur so könne der Abstieg vermieden werden, „wenn man fußballerische Defizite“ hat. Und die habe die Mannschaft, so der Trainer. „Sonst würden wir nicht da unten stehen.“

Beim Trainingsauftakt war auch ein neues Gesicht zu sehen. David Senghore, der eigentlich aus Lübeck kommt, absolviert bis Dienstag ein Probetraining bei den Grün-Weißen. Der 23-Jährige ist defensiver Mittelfeldspieler und hat zuletzt beim Regionalligisten Hessen Kassel gespielt.

Senghore soll nicht der einzige Testspieler bleiben, sagt der sportliche Leiter des FC, Sven Wittfot. Vor allem für die Defensive brauche der Oberligist noch Verstärkungen. „Wir suchen einen Außenverteidiger, einen Innenverteidiger und jemanden für das defensive Mittelfeld.“ Zurzeit besteht der Kader der Schönberger aus 20 Feldspielern und vier Torhütern. „Wir würden gerne noch zwei bis drei Feldspieler verpflichten“, sagt Trainer Rietentiet.

Rückrundenauftakt für den FC Schönberg 95 ist am 2. März zu Hause im Palmbergstadion gegen Altglienecke.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen