Fussball : „Es war sehr böig, vieles war Zufall“

Hier fällt der 2:2-Ausgleich in der 76. Minute durch den Bentwischer Kapitän Stefan Geers per Kopfball nach Ecke. Am Ende aber ging Tabellenführer Schönberg in der Nachspielzeit zum dritten Mal in Führung und brachte das 3:2 über die Zeit.
Hier fällt der 2:2-Ausgleich in der 76. Minute durch den Bentwischer Kapitän Stefan Geers per Kopfball nach Ecke. Am Ende aber ging Tabellenführer Schönberg in der Nachspielzeit zum dritten Mal in Führung und brachte das 3:2 über die Zeit.

Spitzenreiter Schönberg gewinnt Landesliga-Topspiel beim FSV Bentwisch mit 3:2.

von
23. Februar 2020, 17:25 Uhr

Riesenjubel und ausgelassene Stimmung beim FC Schönberg 95. Der Spitzenreiter der Landesliga West hat das Spitzenspiel des 17. Spieltages gewonnen. Beim Tabellenzweiten, dem FSV Bentwisch, gewann das Team von Trainer Thomas Manthey am Sonnabend vor 135 Zuschauern mit 3:2. Das Siegtor erzielte Marcel Nagel in der Nachspielzeit (91.). Damit bleiben die Nordwestmecklenburger auswärts verlustpunktfrei und haben inzwischen zwölf Punkte Vorsprung auf Verfolger Bentwisch. „Ich bin super stolz auf die Truppe“, freute sich Sportchef Sven Wittfot nach dem 16. Saisonsieg. Und Thomas Manthey ergänzte: „Wir sind total happy, dass wir das schwere Auswärtsspiel gewonnen haben. Die Jungs haben eine super Moral bewiesen und bis zum Ende an den Sieg geglaubt.“ Vom Papier her war es ein Topspiel. Der Wind verhinderte jedoch schönen Fußball. „Es war sehr böig, vieles war Zufall“, bedauerte Manthey.

Schönberg begann sehr konzentriert, war die erste halbe Stunde überlegen und ging in der neunten Minute in Führung. Nach einem Abschlag von Schönbergs Torwart Przemyslaw Szymura traf Marcel-Sven Meier ins lange Eck. Anschließend hatten erneut Meier und Marcel Behm die Chance, auf 2:0 zu erhöhen. Behm traf sogar per Seitfallzieher ins Tor, doch Schiedsrichter Robert Kuligowski entschied auf abseits. „Nach 30 Minuten haben wir dann aber ein bisschen den Faden verloren“, ärgerte sich Vereinschef Wilfried Rohloff. Zunächst ließ Bentwischs Florian Schütt eine Riesenchance aus. In der 37. Minute ließ FC-Keeper Szymura nach einem Luftduell außerhalb des Fünf-Meter-Raumes mit FSV-Kapitän Stefan Geers den Ball fallen. Bentwischs Pergande sagte danke und traf zum 1:1.

Kurz nach dem Wiederanpfiff holte sich Schönberg mit Windunterstützung die Führung zurück. Ein als Flanke geplanter Ball des eingewechselten Hannes Komoss drückte eine kräftige Böe unhaltbar für Bentwischs Torwart Norman Köhlmann in den Winkel – 2:1 (49.). Doch Bentwisch kam nach einem Kopfball von Stefan Geers erneut zum Ausgleich (76.). Als viele schon mit einer Punkteteilung rechneten, sorgte Marcel Nagel in der 91. Minute für das 3:2. Sehr zur Freude der gut 80 mitgereisten Schönberger Fans, die ihre Mannschaft anschließend gebührend feierten. Dank des späten Auswärtserfolges beim ärgsten Verfolger Bentwisch feierten die Grün-Weißen ihren zehnten Sieg in Folge. Der Aufstieg in die Verbandsliga mit nun zwölf Punkten Vorsprung rückt immer näher. „Die Jungs haben in der Vorbereitung super gearbeitet und sich den Sieg wirklich verdient“, lobte Thomas Manthey die Einstellung. Er verspricht: „Wir werden uns jetzt nicht auf den Vorsprung ausruhen, sondern weiterhin akribisch trainieren und alles dafür tun, um aufzusteigen.“


FC Schönberg: Szymura - Franke, Leu, Schameitke, Rosinski - Burmeister, Worreschck, Heymann (44. Komoss), Nagel - Meier (80. Schröter), Behm (67. Kaben)

Tore: 0:1 Meier (9.), 1:1 Pergande (37.), 1:2 Komoss (49.), 2:2 Geers (76.), 2:3 Nagel (90. +1).



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen