zur Navigation springen
Lokaler Sport Gadebusch-Renhaer Zeitung

19. November 2017 | 00:39 Uhr

Reiten : Es geht wieder in die Höhe

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Mächtigkeitsspringen auch beim 23. Gadebuscher Hallenturnier ein echtes Zugpferd / Riesenprogramm mit 25 Prüfungen startet morgen

Morgen früh um 8 Uhr geht’s los, in der Reithalle des Zuchthofes Makowei in Gadebusch. Dann fällt der Startschuss für das 23. Hallenturnier. Die Starterfelder sind riesig und übertreffen alle Erwartungen. 202 Reiter, 26 mehr als 2016, haben für die 25 ausgeschriebenen Prüfungen 1310 Startplätze reserviert, die den bisherigen Rekord aus dem Vorjahr ebenfalls um 49 Nennungen übersteigen.

„Unser Team ist engagiert und erfahren. Es wird auch mit diesem Rekordergebnis fertig, da bin ich mir sicher“, freut sich Turnierleiter Dr. Lothar Makowei über den großen Zuspruch. Das Teilnehmerfeld ist hochkarätig. An der Spitze die Siegerin des Großen Preises beim CSI 2016 in Groß Viegeln und aktuelle Landesmeisterin von Schleswig-Holstein, Inga Czwalina aus Fehmarn. Aus Mecklenburg-Vorpommern sind bis auf Holger Wulschner alle Top-Reiter mit einer großen Zahl an Pferden am Start. Darunter auch der Titelverteidiger im Großen Preis und aktuelle Sieger eines Weltranglistenspringens vom Wochenende in Wiener-Neustadt, Benjamin Wulschner (Bütow). Die Crew des Gastgebervereins wird angeführt von Thomas Kleis, Philipp Makowei (Titelverteidiger beim Mächtigkeitsspringen) und Michael Nagel.

Der morgige erste Wettkampftag ist ab 8 Uhr mit elf Entscheidungen ausschließlich den vier bis siebenjährigen Pferden vorbehalten. Am Donnerstag stehen ab 9.30 Uhr acht Entscheidungen in den Klassen A bis M* auf dem Programm. Hauptprüfung ist ab 13 Uhr das in drei Abteilungen ausgetragene Final-Springen Klasse M* zum NWM-Springcup. Vor dem Finale führt Juliane Weihs (Grevesmühlen), vor Christoph Maack (Kirch-Mummendorf und Michael Nagel (Gadebusch). Am Freitag (ab 9.30 Uhr) steigert sich das Niveau bis hin zum ersten S-Springen ab 16 Uhr, der Qualifikation zum W. Seineke Partner Pferd Cup, mit Finale im Januar beim Weltcupturnier in Leipzig. Am Sonnabend stehen, beginnend um 8 Uhr, acht Entscheidungen an. Unter anderem geht es in einem Stilspringen Klasse M* (14.45 Uhr) um die Qualifikation der Nachwuchsreiter zum Eggersmann-Junior-Cup, dessen Finale ebenfalls in Leipzig ausgetragen wird. Als erster Tageshöhepunkt wartet das Championat in der Großen Tour, mit Stechen ausgeschrieben. Und es geht weiter Schlag auf Schlag. Nach einem Schauprogramm des Gastgebervereins folgt um 19 Uhr der Lübzer Pils-Cup, das mit Spannung erwartete Mächtigkeitsspringen mit bis zu vier Stechen, das den Adrenalin-Spiegel bei allen Beteiligten zum Ende des Tages noch einmal ansteigen lässt. Vor allem wenn wie im vorigen Jahr mit Philipp Makowei, der das Springen auf Chelsea gewann, ein Lokalmatador in der Entscheidung dabei ist.

Sonntag ist Finaltag. Da sollte man am besten keine Prüfung verpassen. Um 8.30 Uhr schließt ein Zwei-Phasen-Springen Klasse S* die Mittlere Tour ab. Es geht nahtlos mit den Finals der Youngster-Tour (6-jährige Pferde M**, 7- und 8-jährige S*) weiter. Ab 13 Uhr treten junge Top-Talente bis 26 Jahre in einem S-Springen gegeneinander an. Nachdem die Besten im NWM-Spring-Cup 2017 geehrt worden sind, wird es zum krönenen Turnierabschluss so richtig hochklassig. Um 15 Uhr soll der erste Teilnehmer am „Großen Preis der Stadt Gadebusch“, einem Zwei-Sterne-S-Springen mit Stechen, in den Parcours reiten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen