Motorsport : Enduro-Spektakel in und um Rehna

Beim Start auf dem Reitplatz in Rehna zeigte sich der Himmel noch grau in grau. Das tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch.  Fotos: Torsten Gumz
1 von 5
Beim Start auf dem Reitplatz in Rehna zeigte sich der Himmel noch grau in grau. Das tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch. Fotos: Torsten Gumz

63. Motoradgeländefahrt „Rund um Rehna“ wurde zum Volltreffer / Lokalmatador Julian Schramm Gesamtzweiter

von
18. August 2015, 23:21 Uhr

Es hat alles gestimmt – bei der Vorbereitung, bei der Durchführung sowie bei der Auswertung der 63. ADAC Motorradgeländefahrt des MC Rehna im ADAC. Gekämpft wurde um Punkte für die Norddeutsche- sowie um die MV-Landesmeisterschaft.

Mit 157 Teilnehmern aus den norddeutschen Bundesländern war die Resonanz sehr gut. In den Wochen zuvor und am Veranstaltungstag mussten die Clubmitglieder und die Helfer alles geben, um die Veranstaltung ohne Fehl und Tadel über die Runden zu bringen. Auch die Versorgung der Teilnehmer, der Betreuer und Zuschauer, speziell auf dem Reitplatz, ließ keine Wünsche offen. Wesentlich zum Gelingen der Fahrt hat die Zeitnahme von Ralf Grote aus Bielefeld beigetragen, die es sogar schaffte, die Ergebnisse der Sonderprüfungen nahezu zeitnah ins Internet zu stellen.

Mann des Tages war der Roduchelstorfer Björn Feldt
vom MC Grevesmühlen, der in seiner Klasse E3 sowie in der Championatswertung der Beste war. Julian Schramm von den Gastgebern aus Rehna stand dem kaum nach. Er siegte gegen starke Konkurrenten in der Klasse E2. „Die Überlegenheit von Björn erkenne ich an, aber für mich war es die gelungene Vorbereitung auf die Fahrten um den Deutschen Pokal am Wochenende in Burg und langfristig auf die Six Days im Herbst“, sagte Julian bei der Siegerehrung. Neben ihm planen Ingo Lange, der in der E3 den dritten Platz belegte und Jens Hinrichs die Teilnahme an den Six Days. Leider verzichtete der Rekordlandesmeister, der in der Vorbereitung sowie am Fahrtag als Helfer aktiv mitwirkte, auf seinen Start, da er sich nach seiner Verletzung noch nicht fit genug fühlte.

In Reserve für die Six Days steht Mario Grimm, der trotz einer Fußverletzung mit dem siebten Rang in der Championatswertung überzeugte. Auf das Siegerpodest schaffte es Matthias Mann in der Klasse E1. Im wahrsten Sinne des Wortes fuhr Stephan Röseler bei den „Supersenioren“ super und siegte unangefochten. Erstmalig in dieser Saison stieg Christian Tesdorff bei den Klassikern in das Fahrtgeschehen ein und siegte knapp vor dem Tessiner Jörg Warber. Hans Joachim Nehring stiftete einen Wanderpokal für MZ-Fahrer. Bei fünf Teilnehmern hatte er mit technischen Problemen zu kämpfen, aber dennoch blieb der Pokal in der Familie, denn sein Sohn Nico stand oben auf dem Siegerpodest. Insgesamt beteiligten sich 18 Starter des MC Rehna an der Fahrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen