zur Navigation springen
Lokaler Sport Gadebusch-Renhaer Zeitung

21. November 2017 | 15:15 Uhr

Reiten : Ehrenpreis für Lilli Plath

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

81 Platzierungen, darunter fünf Siege, für MV-Reiter beim CSI Schwerin / Wiederholung 2016 ist vorgesehen

svz.de von
erstellt am 27.Jan.2015 | 23:35 Uhr

Niklas Krieg aus dem baden-württembergischen Villingen-Schwenningen hat den Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG beim „Schwerin Jumping International“, dem ersten CSI in der Landeshauptstadt, gewonnen. An den Mecklenburger Spitzenreitern klebte ausgerechnet vor heimischem Publikum etwas Pech an den Stiefeln. Thomas Kleis, Philipp Makowei, André Plath und André Thieme erwischte es je einmal. Mit dem zweitschnellsten Vier-Fehler-Ritt kam André Plath auf dem 11. Platz noch ins Preisgeld. „Mein Pferd sprang ausgezeichnet, der Fehler geht auf meine Kappe, ich bin etwas zu groß an den letzten Oxer gekommen“, sagte Thomas Kleis selbstkritisch, der sich in Schwerin insgesamt viermal platzierte. Sein bestes Ergebnis lieferte er mit einem zweiten Platz in der mittleren Tour eines Zwei-Phasen Springens auf dem Hengst Catoki’s Clever. Dort wurde Makowei Fünfter.

Am ersten Turniertag stand eine internationale Springprüfung der CSI** Medium Tour auf dem Programm. Von 67 Startern gelang „AFP’s Chantal“ und André Plath die schnellste fehlerfreie Runde. Er nahm die goldene Schleife für den ersten Platz in Empfang. Mit seinem zweiten Pferd „Cherowa” kam er auf den 14. Platz, dazwischen an 9. Stelle Philipp Makowei mit „Chivas Regal“.

Die erst 12-jährige Lilli Plath startete mit „Alcira“ und „Cognac“ in der Small- und Silver-Tour. In der Small-Tour gewann sie zwei Springen und ritt das zweite Pferd in die Platzierung. Mit „Cognac“ wurde sie am Finaltag nach einem Stechen Dritte. In zwei Springen der Silver-Tour belegte sie mit „Alcira“ beide Male den siebten Platz. Im Rahmen der „Meck Pom Indoor Champion“ – dem Championat der Landesmeister Springen – gewann sie ein Springen und wurde einmal Zweite. Über den Ehrenpreis – ein Quad – freute sich Lilli sichtlich. Dass sie mit mehr als einem PS umgehen kann, zeigte sie anschließend auf bei ihrer Ehrenrunde auf dem Quad.

Die Springen für Aktive der AK U25 boten weiteren jungen Reitern des NWM-Kreises Startmöglichkeiten. Christoph Maack mit seinen Pferden „Dyleen“ und „C’est la vie“ konnte sich in diesen Prüfungen als Dritter bzw. Vierter platzieren. In einer international besetzten Springprüfung hatte er mit „C’est la vie“ einen Springfehler und damit keine Chance auf eine Platzierung. Dass die Stangen schon bei der geringsten Berührung von den flachen Auflagen fallen, wurde im Verlaufe dieser Veranstaltung nicht nur den Reitern des NWM-Kreises mehrfach zum Verhängnis. Dazu kommt in der Halle die schnelle Folge der Hindernisse, die dann auch noch aus der Wendung geritten werden müssen. Das alles erschwert solchen Parcours zusätzlich.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in Ihrer Mittwochsausgabe der Gadebusch-Rehnaer Zeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen