zur Navigation springen

Oberliga Nord : Dritte Rückrundenniederlage für Schönberger

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

FC Schönberg 95 verliert gegen Luckenwalde mit 0:2, bleibt aber auf einem Nichtabstiegsplatz

svz.de von
erstellt am 12.Mai.2014 | 09:10 Uhr

Jede Serie endet irgendwann. Oberligist Schönberg kassierte nach sieben ungeschlagenen Spielen in Folge in Luckenwalde eine 0:2-Niederlage. Das Minimalziel war eigentlich ein Unentschieden, doch die Trauben im Werner-Seelenbinder-Stadion hingen zu hoch.

Die Maurine-Kicker spürten von Anfang an den Druck der Gastgeber, hätten aber in der vierten Minute durch einen Freistoß von Denny Jeske selbst in Führung gehen können. Der Ball flog aus halblinker Position nur knapp am Dreiangel vorbei. Die Partie war von Beginn an sehr temporeich. Als dann ein Abschlag von FC-Keeper Ruhr beim Gegner landete und über zwei Stationen blitzschnell Aaron Bogdan in den Lauf gespielt wurde, konnte sich der herbeigeeilte Tim Schulz nur mit einem Foul helfen. Das Verhindern einer klaren Torchance wird in der Regel mit einer Roten Karte bestraft. So auch berechtigterweise in diesem Fall (12.). Schönberg spielte also die nächsten 78 Minuten in Unterzahl. Trainer Rietentiet reagierte und brachte für Stürmer Jasim Abwehrspieler Vogel. Der FC konzentrierte sich zunächst auf die Defensive. Die Sicherung des eigenen Kastens gelang den Maurine-Kickern bis zur Halbzeit ausgesprochen gut.

Kurz nach Wiederanpfiff schlug der FSV Luckenwalde jedoch zweimal zu und zog auf 2:0 davon. Eine Flanke verpassten zunächst Luckenwaldes Stober und Beng, aber Bogdan kam aus spitzem Winkel an den Ball und köpfte die Kugel auf den Kasten von Gabor Ruhr. Dieser streckte sich vergeblich und musste das erste Mal hinter sich greifen (48.). Nur vier Minuten später stand Tim Stober bei einer weiteren Flanke sträflich frei und konnte aus Nahdistanz problemlos zum 2:0 einköpfen (52.).

Der Frust der Maurine-Kicker war nun zu spüren. Innerhalb von vier Minuten fingen sich die Spieler drei gelbe Karten. Bastian Henning kassierte seine fünfte Gelbe und wird, wie auch Tom Schulz, am kommenden Sonntag gegen Malchower SV fehlen.

Schönberg kämpfte sich aber zurück in die Partie und versuchte nun mit spielerischen Mittel den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch es war an diesem Tag wie verhext und selbst beste Chancen brachte die Rietentiet-Elf nicht im Luckenwalder Kasten unter.

„Es sollte heute wohl nicht sein“, resümierte der Coach nach der Partie. „Wir müssen und werden aber wieder aufstehen und unsere Hausaufgaben erledigen“, so der Trainer weiter. Die nächste Gelegenheit bietet sich am Sonntag, wenn der Malchower SV, derzeit 14., zum Landes-Derby ins Schönberger Palmberg-Stadion kommt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen