Volleyball : Drei Punkte fehlen zum Meistertitel

Vize-Landesmeister in der U14 ist der Rehnaer SV. h. v. l.: Ludwig Wulff, Marvin Hinz, Maxi Kollatz, Marian Dangeleit, Jonas und Moritz Mährle, Schiedsrichter Moritz und Jupp Nachtigall, v. v.l.: Daniel Oettinghaus, Alexander Pankow, Moritz Lange, Jonas Muuß
Vize-Landesmeister in der U14 ist der Rehnaer SV. h. v. l.: Ludwig Wulff, Marvin Hinz, Maxi Kollatz, Marian Dangeleit, Jonas und Moritz Mährle, Schiedsrichter Moritz und Jupp Nachtigall, v. v.l.: Daniel Oettinghaus, Alexander Pankow, Moritz Lange, Jonas Muuß

U14-Volleyballer des Rehnaer SV holen Silber bei Landesmeisterschaft in der eigenen Halle und qualifizieren sich für die Norddeutsche Meisterschaft

von
27. Februar 2014, 00:25 Uhr

Die U14-Volleyballer des Rehnaer SV sind Vize-Landesmeister in ihrer Altersklasse. Bei der Endrunde in der eigenen Sporthalle mussten sie wieder einmal nur dem Schweriner SC den Vortritt lassen. Während der „ESV Turbine Greifswald“ auf Platz drei kam, wurde der „Stralsunder VV“ Vierter.

„Jungs, ich bin stolz auf euch. Das war eine tolle Leistung heute“, mit diesen Worten verabschiedete Trainerin Heike Grevsmühl nach dem Wettkampf ihre Spieler der Jahrgänge 2001 und 2002, die mit einer schicken Silbermedaille nach Hause gingen. Vier Vereine kämpften in der Klosterstadt um die Medaillen und die Qualifikation für die Norddeutschen Meisterschaften.

Drei Spiele musste jede Mannschaft absolvieren. Gegen ESV Turbine Greifswald und dem Stralsunder VV gelangen klare 2:0-Siege. Trainerin Heike Grevsmühl war froh, dass alle neun Spieler Einsatzmöglichkeiten hatten. Doch als es am Ende um den Sieg in diesem Turnier ging, mussten die Stärksten von ihnen ran. Und was Mannschaftskapitän Marvin Hinz gemeinsam mit Moritz und Jonas Mährle sowie Daniel Oettinghaus auf dem sieben mal sieben Meter großem Viererfeld zeigten, war Volleyball auf sehr gutem Niveau. Auf der anderen Seite standen die Spieler des Schweriner SC, die als Landesleistungszentrum als Favorit antraten und dieser Rolle am Ende auch gerecht wurden. Doch so einfach wollten Hinz & Co. es dem Gegner nicht machen. Der erste Satz endete 25:21 für den SSC, doch im zweiten Durchgang drehte der RSV den Spieß um und gewann ebenfalls 25:21. Jetzt waren die Zuschauer in der Sporthalle aus dem Häuschen, denn zwar waren auch die letzten Pokalspiele gegen die Schweriner schon recht spannend, aber einen Satzsieg gab es zum ersten Mal. Nun musste ein Entscheidungssatz her. Völlig nervös aus Angst vor der eigenen Courage legten die Rehnaer los und lagen gleich ordentlich zurück. 1:8 stand es beim Seitenwechsel. Doch mit einer so hohen Niederlage wollten die Klosterstädter nicht aus der Halle gehen. Das zumindest verlangte die Trainerin jetzt in ihrer zweiten Auszeit. Die Jungs rappelten sich noch einmal auf. In einer spannenden Aufholjagd schafften sie es noch auf zwölf Punkte. Da war mächtig Stimmung in der Halle. Doch mit einer Finte erreichte der SSC schließlich den für ihn erlösenden 15. Punkt und wurde damit in einem sehr umkämpften Finalspiel Landesmeister.

Mit dem zweiten Platz qualifizierten sich die Rehnaer U14-Volleyballer trotzdem auch für die Norddeutschen Meisterschaften Ende März in Husum, wo sie gemeinsam mit dem Schweriner SC Mecklenburg-Vorpommern vertreten werden.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen