Fussball : Carlow wartet weiter auf einen Sieg

Die Carlower Abwehr, hier mit Brun Keller (r.), hatte jede Menge zu tun, wurde am Ende aber zu oft überspielt.
Die Carlower Abwehr, hier mit Brun Keller (r.), hatte jede Menge zu tun, wurde am Ende aber zu oft überspielt.

Der Landesligist verliert drittes Spiel im neuen Jahr mit 1:4 gegen den Hagenower SV.

von
08. März 2020, 16:30 Uhr

Carlows Trainer Michael Holst ist derzeit wahrlich nicht zu beneiden. Woche für Woche versucht er, eine landesligataugliche Mannschaft auf den Platz zu bringen. So war es auch an diesem Sonnabend. Die über 100 Zuschauer auf dem gut bespielbaren Rasenplatz in Carlow ahnten schon vor dem Anpfiff gegen den Hagenower SV, dass das mal wieder eine ganz schwere Aufgabe für das Heimteam werden würde.

Die Gäste waren der Favorit und ließen dies auch Carlow von Anfang an spüren. Die Carlower hielten aber zunächst gut mit und ließen wenig zu. In der 25. Minute war es dann aber doch soweit. Mit einem fulminanten Schuss erzielten die Hagenower die verdiente Führung. Die Carlower ließen sich aber nicht beirren und versuchten selbst, eigene Angriffe zu starten. In der 39. Minute kam Max Holst nach einem abgefälschten Ball an das Spielgerät und vollende die bisher einzige Chance sehr souverän zum Ausgleich.

Die Freude wehrte aber nicht lange. Noch vor dem Halbzeitpfiff bekamen die Carlower den Ball im eigenen Strafraum nicht richtig geklärt. Wieder gingen die Hagenower in Führung. Zu allem Übel verletzten sich Philipp Schreiber sowie Tobi Spiewack und mussten ausgewechselt werden. Mit Christian Lischak und Sebastian Schmolinski konnte Michael Holst nur noch auf zwei Altherrenspieler zurückgreifen. Entgegen allen Erwartungen wollten es die Carlower aber noch einmal wissen und setzten die Hagenower in der zweiten Halbzeit mächtig unter Druck. Es wurden sich Chancen herausgearbeitet und mit etwas mehr Glück wäre sogar der Ausgleich möglich gewesen. Natürlich ergaben sich für die Hagenower hochkarätige Kontermöglichkeiten, die aber der sehr gut aufgelegte Carlower Keeper Ole Szabries immer wieder vereitelte. Kurz vor Schluss war aber auch Szabries machtlos, als Hagenow die Partie mit dem 3:1 erst entschied (83.) und anschließend auch noch auf 4:1 erhöhte (88.).

Coach Holst war natürlich nach dem Spiel enttäuscht, konnte aber seinen Spielern überhaupt keinen Vorwurf machen. Die Mannschaft hat alles gegeben. Mehr war an diesem Nachmittag nicht drin. Die Partie nächste Woche in Polz ist dann schon ein Wegweiser. Hält man die Verfolger auf Distanz, oder rückt alles noch enger zusammen im Kampf um einen Nichtabstiegsplatz?

SG Carlow: Szabries – Japp, Spiewack (51. Lischak), Köhler, Mischak (77. Sa. Bollow), Richter, Keller, Kaltenschnee, Schreiber (36. Schmolinski), Holst, Musielak.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen