Kraftsport : Beste Saisonleistung zum Abschluss

Herrnburgs Teamchef Sascha Krause, der selbst eine gute Leistung zeigte, war mit dem Auftritt seiner Mannschaft in heimischen Gefilden zufrieden.
Herrnburgs Teamchef Sascha Krause, der selbst eine gute Leistung zeigte, war mit dem Auftritt seiner Mannschaft in heimischen Gefilden zufrieden.

Herrnburger AV verbessert sich beim dritten Bundesliga-Wettkampf von Rang sechs auf Platz vier der Staffel Nord

von
28. Mai 2019, 18:52 Uhr

Tolle Leistung für den Herrnburger AV. Dank einer couragierten Leistung beim dritten Bundesligawettkampf im Kraftdreikampf (Kniebeuge, Bankdrücken, Kreuzheben) verbesserten sich die Nordwestmecklenburger am Sonnabend in der Tabelle der Staffel Nord vom sechsten auf den vierten Platz. Tagessieger mit 1434 Punkten in der Sporthalle der Regionalen Schule Lüdersdorf in Wahrsow wurden die Gäste des SV Motor Barth. Platz zwei mit 1348 Punkten holten sich die Gastgeber des HAV, gefolgt von der Kampfgemeinschaft Rügen/Gostorf mit 1269 Punkten. Verlierer des Tages war der VfB Klötze mit nur 994 Punkten.

„Wir haben unsere beste Saisonleistung gezeigt“, strahlte Sascha Krause und ergänzte: „Unser Team hat gezeigt, dass wir wettbewerbsfähig in der Gruppe Nord sind.“ Das große Ziel der Herrnburger für die kommenden Jahre sei eine Finalteilnahme, so Krause. Der Endkampf in der Kraftdreikampf-Bundesliga wird unter den sechs besten Mannschaften ausgetragen. Nach dieser Saison stehen die Herrnburger in der Gesamttabelle auf Rang acht. „Wir müssen also weiter zulegen und uns in den nächsten Jahren um zwei Plätze verbessern“.

Für die Herrnburger gingen Martin Persen, Sascha Krause, Marcel Boeglin und Caroline Hiss an die Hanteln. Stärkster Heber war der 27-jährige Boeglin aus dem schleswig-holsteinischen Mölln. Mit 230 Kilogramm in der Kniebeuge, 150 Kilogramm im Bankdrücken und 262,5 Kilogramm beim Kreuzheben holte das Leichtgewicht 455 Relativpunkte für das Herrnburger Mannschaftskonto. Nur knapp dahinter – mit 454 Punkten - zeigte auch der Teamchef der Gastgeber eine gute Leistung. Krause stemmte 285 Kilogramm (Kniebeuge), 197,5 Kilogramm (Bankdrücken) und 265 Kilogramm (Kreuzheben) in die Höhe und präsentierte sich damit laut eigener Aussage in „aufstrebender“ Form.

Martin Persen erwischte mit 290 Kilogramm in der Kniebeuge, 202,5 Kilogramm im Bankdrücken und 260 Kilogramm beim Kreuzheben ebenfalls einen guten Tag und rundete das gute Mannschaftsergebnis mit 438 Relativpunkten ab. Caroline Hiss war in Wahrsow das „Streichergebnis" - gewertet werden die besten drei von insgesamt vier Teilnehmer pro Team - zeigte laut Teamchef Krause aber „beachtliche Leistungen.“ Hiss brachte 172,5 Kilogramm in der Kniebeuge, 95 Kilogramm im Bankdrücken und 155 Kilogramm im Kreuzheben zur Strecke (411 Relativpunkte). „Damit blieb sie im Bankdrücken leicht hinter den Ergebnissen der zweiten Bundesligarunde, zeigte in der Kniebeuge und Kreuzheben aber neue Bestleistungen“, so ein zufriedener Sascha Krause.

Das Bundesligafinale wird am 29. Juni im bayerischen Oberölsbach ausgetragen. Neben den Gastgebern machen der SAV Erfurt, der KSV Mainz, der SV Motor Barth, der ACS Darmstadt und GYM Potsdam den neuen deutschen Meister unter sich aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen