zur Navigation springen
Lokaler Sport Gadebusch-Renhaer Zeitung

20. November 2017 | 07:12 Uhr

Reitsport : Aus Mecklenburg in die USA

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Christian Heineking hat im Landgestüt Redefin gelernt und ist inzwischen mit seiner Ehefrau in den Staaten ein erfolgreicher Springreiter

svz.de von
erstellt am 24.Apr.2016 | 09:00 Uhr

Im Landgestüt Redefin heuerte 1996 ein junger Mann an, bei dem sich schnell herausstellte, dass er viel Talent und ein gutes Händchen für die Ausbildung junger Pferde hat. Sein Name: Christian Heineking.

Der damalige Ausbilder Rolf Günther, der später zu seinem Freund wurde, erinnert sich: „Christian war von Anfang an sehr ehrgeizig, wollte unbedingt Turnierreiter werden und war beliebt. Gepaart mit Talent und dem nötigen Feeling für Pferde hat er das auch in kurzer Zeit geschafft. Schade, dass er nicht bei uns geblieben ist.“

Inzwischen ist Christian Heineking ein gestandener Ausbilder und international erfolgreicher Reiter in Texas/USA, der seiner Heimat aber treu verbunden ist und weiter für Deutschland und seinen Heimatverein, den „RFV Sophienhof-Neustrelitz“, reitet. Aktuell ist Christian Heineking hinter Holger Wulschner (Groß Viegeln) und André Thieme (Plau am See) der dritterfolgreichste Springreiter von MV.

Christian Heineking ist 1979 in Strasen bei Neustrelitz geboren und gemeinsam mit zwei Brüdern aufgewachsen. Der zehn Jahre jüngere Marcus, der ebenfalls in Redefin lernte, hat in Dänemark einen Ausbildungs- und Verkaufsstall. Der vier Jahre jüngere Sebastian führt ein Abrissunternehmen in Pforzheim. Seine Eltern haben ein Restaurant in Strasen.

Das Interesse an Pferden ist bei Christian durch seinen Opa erwacht, der im Landwirtschaftsbetrieb seiner Region die Pferde betreute. So zog es ihn nach Redefin, wo er zunächst die Lehre zum „Pferdewirt Zucht und Haltung“ und anschließend zusätzlich zum „Bereiter“ absolvierte. „Es war eine schöne Zeit, ich habe viel gelernt und zahlreiche Freunde gewonnen“, erinnert sich Christian.

Dennoch drängte es ihn, sich den Wind der Privatwirtschaft um die Ohren wehen zu lassen und einen Blick in die weite Welt zu werfen. In Redefin tauchte damals durch die Vermittlung von Rolf Günther, der heute für den Gestütsbetrieb verantwortlich ist, der Amerikaner Kai Hand auf, um Pferde zu kaufen. Bei ihm war Christian Heineking ab 2002 zweimal im Urlaub, wo er die Pferde des Amerikaners reiten durfte. Seine Reitweise gefiel Kai Hand.

2005 verließ Christian Heineking das Landgestüt und war je ein halbes Jahr in den Profireitställen von Heiko Schmidt in Neu Benthen und Matthias Martens in Altenhagen als Bereiter tätig. Er legte 2008 die Prüfung zum „Pferdewirtschaftsmeister“ ab, die ihn befähigt, Lehrlinge auszubilden.

Nach der Meisterprüfung erwirkte der junge Mann für zwei Jahre ein Visum für die USA. „Die Arbeit dort mit Pferden hat mir sehr gut gefallen, sodass ich das Visum zweimal verlängert habe, bevor ich einen Antrag auf eine Greencard stellte“, blickt Heineking zurück. Der Mann aus Strasen lebt seitdem im US-Bundesstaat Texas. Zunächst im Großraum Dallas in Fort Worth, heute zusammen mit seiner Ehefrau Erin Davis-Heineking, die er auf den Turnieren kennenlernte und im Mai 2013 geheiratet hat, westlich von Fort Worth, wo diese zusammen mit zwei Schwestern und zwei Brüdern aufgewachsen ist. Ihr Stolz ist die gemeinsame eineinhalbjährige Tochter Ella Elizabeth. Erin ist, ebenso wie Christian Heineking Springreiterin mit Erfolgen bis zu Grand-Prix-Springen.

Ihre Eltern sind Besitzer einer Farm, die von Erin und ihrer Schwester Wendy betrieben wird. Christian Heineking, der sich Anfang 2013 selbstständig gemacht hat, leitet dort Training und Ausbildung. „Wir haben eine kleine Pferdezucht, eigene und Beritt-Pferde von anderen Besitzern. Etwa 40 Pferde gehen bei uns unter dem Sattel“, weiß Christian Heineking.

Sein internationaler Durchbruch gelang ihm 2013 mit dem Sieg im Weltcupspringen von Los Angeles, dem eine Woche später der 2. Platz in Las Vegas folgte.

Das Besondere ist, dass Christian Heineking die meisten seiner Erfolgspferde selbst ausgebildet hat. „Dabei kommt mir meine gute Ausbildung bei Michael Thieme und Rolf Günther in Redefin zugute“, sieht Christian Heineking den Schlüssel für seine Erfolge.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen