zur Navigation springen

Rückblick : Am Jahresende nochmal alles rausgehauen

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Sportler aus Gadebusch und Umgebung ließen es auch in den letzten Monaten krachen

svz.de von
erstellt am 04.Jan.2017 | 23:11 Uhr

Fünf Tage ist das neue Jahr 2017 erst alt. Sportlich geht es in Gadebusch und Umgebung erst jetzt so richtig wieder los. Der Lokalsport blickt daher ein letztes Mal auf das vergangene Jahr zurück. Heute auf die Monate Oktober bis Dezember:

Vor allem König Fußball bestimmte das Geschehen im Kreis Nordwestmecklenburg. Regionalligist FC Schönberg spielte sich nicht nur ins Pokal-Viertelfinale, sondern beendete die Hinserie in der zweiten Viertliga-Saison, trotz zahlreicher personeller Probleme, auf dem zwölften Platz. Bemerkenswert: Das Team von Trainer Axel Rietentiet hatte dabei sieben Zähler mehr geholt, als noch in der Vorsaison zum gleichen Zeitpunkt. Die Kicker der TSG Gadebusch mussten sich in der Landesliga nach dem Trainerwechsel erst einmal finden, überwintern aber nach ordentlichen Leistungen auf Platz acht. Der würde für eine erneute Landesligasaison – dann zweigleisig – reichen.

Mitte Dezember ging es dann in die Sporthallen – Hallenfußball und Futsal standen auf dem Programm. Kurz vor dem Jahreswechsel gab es in Schwerin, genauer gesagt in der Sport- und Kongresshalle, das erste Futsal-Hallenmaster des Landesfußballverbandes. Zwar ließ die Zuschauerresonanz zu wünschen übrig, spielerisch wussten die Teams allerdings zu überzeugen. Ein Anfang, um etwas Neues zu etablieren, ist also gemacht. Die Herren des Rehnaer SV sind dann Kreismeister geworden, gleiches gelang den C-Junioren der TSG Gadebusch.

Bei den Reitern wurde mit dem Herbstmeeting des RFV Gadebusch Mitte Oktober die Hallensaison eingeläutet. Den Großen Preis der Stadt Gadebusch gewann Benjamin Wulschner, das Mauerspringen brachte mit Philipp Makowei und Michael Hechtner zwei Sieger hervor. An Ort und Stelle ermittelte der Kreis Nordwestmecklenburg auch seine Hallenkreismeister.

Bei den Reitern begann die Hallensaison, die Hundesportler dagegen beendeten ihre Saison mit einem Turnier in Bad Doberan. Wie schon das gesamte Jahr über wussten die Gadebuscher dabei zu überzeugen. Die Motorsportler ehrten im November dann ihre Kreismeister, zuvor sicherte sich Stephan Röseler noch den Landesmeistertitel der Endurofahrer der S50.

Meister und zwar deutscher Meister wollen natürlich auch die Volleyballdamen des Schweriner SC werden. Die Entscheidung fällt allerdings erst im April. Dass die Schwerinerinnen auf einem guten Weg sind, bewies die Bilanz bis zum Dezember. Nur ein Spiel, ausgerechnet das letzte der Hinrunde, ging verloren. Ansonsten verließ der SSC das Feld immer als Sieger. Stichwort Schweriner SC: Das Erstligateam heißt seit Mitte Dezember SSC Palmberg Schwerin. Der „Namensvertrag“ mit dem Büromöbelhersteller aus Schönberg läuft bis 2021. Damit steht der Rekordmeister auf soliden Füßen und kann sich den durchaus teuren Kader leisten.

Das war das Sportjahr 2016. Diese vier Rückblicke können angesichts der Vielzahl erwähnenswerter Ereignisse und Ergebnisse lediglich anreißen, was im auslaufenden Jahr in Gadebusch und Umgebung nicht zuletzt dank der Unterstützung vieler engagierter Ehrenamtler auf die Beine gestellt wurde. Eine Fortsetzung in diesem Jahr ist ausdrücklich erwünscht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen