Schach : Abgebrochene Meisterschaft vertagt

Die Schachmädchen der TSG Gadebusch wollen im Mai oder Juni noch einmal nach Magdeburg fahren.
Die Schachmädchen der TSG Gadebusch wollen im Mai oder Juni noch einmal nach Magdeburg fahren.

Gadebuscher Schachmädchen dürfen erst ein halbes Jahr nach Beginn der Deutschen Meisterschaft weiterspielen

von
06. Februar 2014, 00:33 Uhr

Die Schachmädchen der TSG Gadebusch haben weiter die Chance, bei den Deutschen Meisterschaften der U14 ein Wörtchen mitzureden. Obwohl die Meisterschaft eigentlich zwischen Weihnachten und Silvester 2013 in Magdeburg ausgetragen wurde, können sie in knapp einem halben Jahr erneut in den Kampf um die Punkte eingreifen.

Möglich geworden ist das durch eine Einigung der Verantwortlichen des Deutschen Schachverbandes, die nach dem Abbruch der Veranstaltung aufgrund auftretender Noroviren das Turnier nun fortsetzen will. Das allerdings erst im Mai oder Juni und ohne die Vereine für nochmalige Anfahrts- und Aufenthaltskosten zu entschädigen. Trotzdem setzen die Gadebuscher um Trainer Uta Dorendorf nun noch einmal alles daran, erneut teilzunehmen. Einzige Bedingung des Veranstalters: Mindestens 13 der insgesamt 19 Teams müssen erneut anreisen. „Wenn wir das Geld zusammen bekommen, machen wir wieder mit. Bis dahin hat es uns viel Spaß gemacht. Und wenn man die einmalige Chance hat, bei Deutschen Meisterschaften mitzuspielen, wollen wir das auch wahrnehmen“, erklärte Trainerin Uta Dorendorf. Die hatte schon zum ersten Auftritt im Dezember alle Hebel in Gang gesetzt, um die finanzielle Absicherung des Auftrittes der fünf Mädchen und der Trainerin zu gewährleisten. Jetzt muss sie gleiches erneut anstellen. „Ich hoffe, ich finde noch den einen oder anderen Sponsor. Denn nur dann können wir eine verbindliche Zusage machen“, erklärte die engagierte Lützowerin.

Das über vier Tage dauernde Turnier wurde nach vier von sieben Runden abgebrochen. Alle Teilnehmer mussten unverzüglich abreisen. Bis dahin lagen die Gadebuscherinnen auf dem 13. Platz. Um sich auf die Meisterschaft vorzubereiten, engagierte Trainerin Uta Dorendorf eigens einen Profi-Schachlehrer, der die Mädchen in vier Einheiten zuvor fit für die Deutsche Meisterschaft machte. Das soll jetzt nicht überflüssig gewesen sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen