Fussball : 300 Gäste, fünf Tore, sechs Karten

Mit dem letzten gehaltenen Schuss in der 94. Minute sicherte Torhüter Frank Flaegel seiner Elf den Sieg in Rehna. Fotos: Maik Freitag
1 von 3
Mit dem letzten gehaltenen Schuss in der 94. Minute sicherte Torhüter Frank Flaegel seiner Elf den Sieg in Rehna. Fotos: Maik Freitag

Unterhaltsames Derby mit Carlower Sieg in Rehna

von
01. Mai 2019, 18:52 Uhr

Rehna | Nach 19 Minuten war fast alles vorbei, worauf sich die fast 300 Besucher des Landesklasse-Derbys bei den Fußballern des Rehnaer SV gefreut hatten. Fünf Tore waren da bereits gefallen, Carlow führte mit 3:2. Dass diese Führung bis in die vierte Minute der Nachspielzeit Bestand hatte, war beiden dann deutlich konzentrierter spielenden Abwehrreihen zu verdanken.

Gerade mal drei Minuten waren gespielt, als der Unparteiische Hannes Kusch (SG Schlagsdorf) einen Freistoß in Tornähe gegen den Gastgeber aus der Klosterstadt verhängte. Diese Möglichkeit ließ sich Carlows Kapitän Danilo Köhler nicht nehmen und traf zur frühen Führung. Doch Rehna zeigte sich keineswegs geschockt, machte nur drei Minuten später ebenfalls einen Treffer. Dieses Mal war Thomas Ditz schneller als die Carlower Abwehr und traf zum Ausgleich. Die Besucher dieses Derbys hatten sich noch gar nicht wieder auf das Spiel konzentriert, da klingelte es schon wieder im Rehnaer Kasten. Dieses Mal war einmal mehr Carlows Stürmer Marcel Musielak seinen Gegenspielern entwischt und ließ auch Rehnas Keeper Stefan Wilhelm keine Chance (12.). Wieder hatte RSV-Kicker Thomas Ditz etwas gegen den Rückstand seiner Mannschaft und ließ die Hoffnung auf einen Sieg durch seinen zweiten Treffer und den erneuten Ausgleich in der 17. Minute weiter leben. Scheinbar immer noch im Freudentaumel sahen sich die Rehnaer nur zwei Minuten später schon wieder im Rückstand. Wieder war Musielak schneller und brachte die SG Carlow mit 3:2 in Führung.

Erst jetzt hatten die Zuschauer einmal etwas Zeit, sich zu beruhigen, denn bis zur Halbzeit ließen es die Kicker nun etwas langsamer angehen, lieferten sich aber weiter ein packendes Derby.

In Hälfte zwei ließen es die Mannschaften zumindest in Sachen Toreschießen deutlich ruhiger angehen, denn die fielen nicht mehr. Trotzdem zeigten beide Mannschaften trotz sechs Gelber Karten ansehnlichen und schnellen Fußball mit vielen guten technischen Einlagen, die schon jetzt Spaß auf die kommende Saison und das letzte Derby am 18. Mai in Gadebusch machen. Dann tritt der RSV hier an. Die einzige Mannschaft, die bisher noch kein Derby für sich entscheiden konnte.

RSV: Wilhelm - Weber, Ditz, Penk, Schaper (90. Lüth), Krause, Militz, Holst (46. Röder), Nienhagen, Emrich (59. Behrens), Nachtigall

SG Carlow: Flaegel - Rönck, Sa. Bollow, Mayer, Kaltenschnee, Schmolinski (59. Herbarth), Spiewack, St. Bollow, Köhler, Musielak, Holst (90. Schafranski)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen