Handball-Bezirksliga : Zwei Punkte waren zum Greifen nahe

Schwaans A-Junior Thomas Fester zeigte sich gegen die TSG Wismar sehr treffsicher, dennoch reichte es für sein Team nicht zum Sieg.
Foto:
1 von 1
Schwaans A-Junior Thomas Fester zeigte sich gegen die TSG Wismar sehr treffsicher, dennoch reichte es für sein Team nicht zum Sieg.

Handball-Bezirksliga A-Junioren: Schwaaner SV – TSG Wismar 31:31 (13:12)

In der Handball-Bezirksliga spielten die A-Junioren vom Schwaaner SV vor heimischer Kulisse gegen die TSG Wismar 31:31, hatten Sekunden vor Schluss den Siegtreffer in der Hand.

Mit großer Motivation ging es gegen die Hansestädter in den ersten Minuten los, wie die Feuerwehr, die Heimsieben traf mit jedem Wurf und stand sicher in der eigenen Abwehr. Jeweils zweimal trafen Thomas Fester, Eric Krone und Felix Piontrowski zum 6:1 nach knapp acht Minuten und die Trainerin von Wismar nahm schon da ihre Auszeit. Diese kurze Unterbrechung brachte Schwaan komplett aus dem Rhythmus und die TSG zurück ins Spiel.
Beim 6:4 in Minute zwölf war die Partie wieder völlig offen und die Gastgeber taten sich weiterhin schwer, produzierten technische Fehler und leisteten sich zahlreiche Fehlabspiele. Auch zwei weitere Treffer durch Thomas Fester zum 8:5 gaben keine Sicherheit, haarsträubende Aktionen der eigenen Sieben ließen den Schwaaner Trainer, Detlef Vogt, nun seinerseits zur grünen Karte greifen. Doch auch diese Pause brachte nicht den gewünschten Effekt, nach wie vor gelang es nicht, den Spielfluss aus den Anfangsminuten wieder zu gewinnen. Immer wieder scheiterten vor allem die Rückraumspieler am Wismarer Torhüter und es wurden die sich bietenden Räume durch die offensive Abwehr viel zu wenig genutzt. Mit einem knappen 13:12 ging es in die Halbzeit und Vogt fand deutliche Worte für die Leistung der Hausherren nach dem guten Start in das Spiel.

Mit neuem Schwung sollte es mit eigenem Anwurf und Torerfolg in die zweite Hälfte gehen, doch ein kläglicher Wurfversuch machte dieses Vorhaben schnell zunichte. Nach wie vor agierten die Spieler hektisch und leisteten sich Fehler in Serie. Wismar konnte das immer wieder nutzen, einzig Torhüter Friedrich Holm auf Schwaaner Seite verhinderte mit einigen Paraden Schlimmeres.
In der 39. Minute gelang den Gästen erstmals die Führung in dieser Partie und es sollte noch dicker kommen. Die Schwaaner Jungs bemühten sich zwar, bekamen aber in dieser Phase zu wenig hin. Beim 21:25 aus Schwaaner Sicht nahm Vogt in der 46. Minute die Auszeit, und rüttelte sein Team noch mal wach. Dieser Appell zeigte die erhoffte Wirkung. Nur sechs Minuten später schaffte der SSV mit dem 26:25 durch den erfolgreichsten Schützen, Thomas Fester, die erneute Führung. Jetzt war es zum Ende eine richtig spannende Partie, in der Schwaan immer einen Treffer vorlegte und der Gast im Gegenzug ausglich. Erst beim 29:30 (59.) schien das Spiel bei einer Konterchance für Wismar verloren, doch Friedrich Holm hielt großartig und im Gegenzug traf Eric Krone zum Ausgleich. In den letzten fünf Sekunden (31:31) erhielt Schwaan sogar noch die Chance auf zwei Punkte, konnte den gegebenen Strafwurf aber nicht verwandeln. So blieb es beim letztendlich gerechten Unentschieden in der Schwaaner Bekesporthalle.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen