Fußball-Kreisoberliga : Ungewohnt, aber angenehm

Treffsicher: Der SV Grün-Weiß Jürgenshagen schoss gegen den Doberaner FC fünf Tore, eines davon erzielte Christian Dunskus.
Treffsicher: Der SV Grün-Weiß Jürgenshagen schoss gegen den Doberaner FC fünf Tore, eines davon erzielte Christian Dunskus.

Fußball-Kreisoberliga, Staffel I: SV Grün-Weiß Jürgenshagen macht beim 5:2-Erfolg gegen den Doberaner FC II frühzeitig alles klar

23-43472080_23-66108349_1416395191.JPG von
23. Oktober 2019, 05:00 Uhr

Verkehrte Fußball-Welt in Jürgenshagen, oder was war da am achten Spieltag in der Fußball-Kreisoberliga, Staffel I, los? Zumindest traute Trainer Harald Liebermann in der ersten Halbzeit seinen Augen kaum, als die gastgebenden Grün-Weißen gegen den Doberaner FC II fünf Treffer erzielten. „Das war schon ungewohnt, aber auch angenehm“, freut sich Harald Liebermann.

Insofern fiel es auch nicht ins Gewicht, dass Jürgenshagens Christian Dunskus in der ersten Minute die Führung verpasste. „Das muss eigentlich schon ein Tor sein“, sagt Liebermann. Während sich die Heimelf darüber noch ärgerte, schlugen plötzlich die Doberaner durch Eugen Schweiz zu (3.) zu. Von diesem Rückschlag zeigten sich die Grün-Weißen schnell erholt. Sven Klafack gelang in der 14. Minute der Ausgleich und läutete damit eine Phase ein, in der es eher zwischen den Strafräumen zur Sache ging. Doch dann traf Torsten Krüger zum 2:1 (26.) und auf einmal ging es Schlag auf Schlag. Dunskus (27.), Henrik Dopp (29.) und Klafack (34.) erhöhten binnen kürzester Zeit auf 4:1. „Ich weiß auch nicht, was da los war. Jeder Angriff war drin“, rieb sich selbst Harald Liebermann verwundert die Augen. Bislang war es nämlich meistens so, dass die Jürgenshagener gerne mal die eine oder andere Chance liegen lassen, ehe es mit einem Torerfolg klappt.

Mit dieser Pausenführung im Rücken ließen es die Gastgeber im zweiten Abschnitt aber ruhiger angehen. „Das mussten wir auch, wir waren schließlich nur elf Mann“, hatte Liebermann stets die angespannte Personallage im Hinterkopf. Kräfte einteilen war angesagt, deshalb drosselten die Grün-Weißen das eigene Tempo und überließen dem Gegner den Ball. Das konnten sie sich aber auch erlauben, solange die Defensive nichts anbrennen ließ. „Ich hatte nie Angst, dass wir das Spiel noch verlieren“, sagt Liebermann. Stattdessen hätten die Gastgeber bei der einen oder anderen Kontergelegenheit weitere Tore erzielen können. Das 2:5 in der 74. Minute war aus Doberaner Sicht nur noch Ergebniskosmetik.

Der SV Grün-Weiß Jürgenshagen verbesserte sich durch diesen Erfolg in der Tabelle auf Rang zehn und fährt nun mit einer Menge Selbstvertrauen zum Derby nach Klein Belitz (Sonntag, 14 Uhr). Beide Mannschaften haben bislang sieben Punkte auf dem Konto.

SV Grün-Weiß Jürgenshagen: Benny Schläger – Florian Zöllick, Torsten Krüger, Marco Müller, Max Vom Brocke, Lars Heiden, Christian Dunskus, Marc Noack, Sven Klafack, Lucas Schumann, Henrik Dopp

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen