zur Navigation springen

Handball-MV-Liga : Überall war der Wurm drin

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Die Frauen des TSV Bützow hatten beim 25:32 in Grimmen in der Abwehr und im Angriff große Probleme.

von
erstellt am 18.Jan.2017 | 05:00 Uhr

In der Handball-MV-Liga ist der Start in das neue Jahr für die Frauen des TSV Bützow missglückt. Beim HSV Grimmen unterlagen sie mit 25:32.

Mit nur zehn Spielerinnen war die TSV-Bank etwas dünner besetzt als in den vorherigen Spielen. Dies hielt die Mädels jedoch nicht davon ab, zügig mit 2:0 in Führung zu gehen, erst dann machten die Spielerinnen des HSV Grimmen ihr erstes Tor. Bis zum 5:5 konnte der TSV seinen Vorsprung beibehalten, dann jedoch übernahm Grimmen die Führung. Bis zur Halbzeitpause blieb es ein knappes Kopf-an-Kopf Rennen, was wohl am meisten daran lag, dass die Damen des TSV ihre Probleme in der Abwehr hatten und die Stamm-Siebenmeterwerferin fehlte. So ging es mit einem 15:14 für den HSV in die Halbzeitpause.

In dieser wurde besprochen, die Abwehr auf eine 6:0–Deckung umzustellen, um den zügig spielenden rechten Rückraum besser in den Griff zu bekommen. Nun war jedoch auch im Angriff der Wurm drin und so gelang es dem HSV Grimmen, kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit mit 21:15 zu gehen. Da der Druck im Angriff fehlte, gelang es auch nicht, die sechs Tore wieder aufzuholen. Der Abstand vergrößerte sich sogar noch in einen Acht-Tore-Vorsprung (28:20) für Grimmen. Aufgrund dessen, dass allgemein eher die Köpfe hängen gelassen wurden, wurde eine Auszeit vom Bützower Trainer, Jürgen Klink, genommen, der den Mädels noch einmal ins Gewissen redete. Auch in der Abwehr wurde umgestellt und die stärkeren Rückraumspielerinnen des HSV in „Manndeckung“ genommen. Trotz einiger abgefangener Bälle und Tempogegenstöße, die daraus folgten, gelang es den Mädels des TSV Bützow nicht bedeutend, den Rückstand aufzuholen. So endete das Spiel mit 32:25 für den HSV Grimmen. Eine Niederlage, die nicht der eigentlichen Leistung des TSV entspricht. Nun heißt es, im kommenden Heimspiel am Sonnabend gegen den Stavenhagener SV die stärkere Seite zu zeigen.

TSV Bützow: Maxi Wegner, Juliane Kaiser – Julia Kretschmer (6), Franziska Schmidt, Paula v. Kriegsheim, Anne Effenberger, Katrin Horke (14), Sarah Sommer (2), Laura Thiedig, Celine Bollow-Garlipp(3)
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen