zur Navigation springen

Faustball : U14-Teams des GSC auf Landesebene ungeschlagen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Die Mädchen und auch die Jungen der Altersklasse U14 des Güstrower SC sind die besten Faustballmannschaften ihrer Altersklasse im Land.

Am vergangenen Sonnabend fanden in der Sporthalle der Güstrower Fachhochschule die entscheidenden Spiele um die Landesmeisterschaft im Hallenfaustball in den Altersklassen U14m und U14w statt.

Die beiden Güstrower Mannschaften waren gegenüber ihren Kontrahenten aus Schwerin und Lübtheen klar favorisiert. Schon bei den Hinspielen behielten sie ihre weiße Weste und konnten alle Spiele gewinnen. Und auch bei den Rückspielen ließen sie sich von ihren Gegnern nicht überraschen und gewannen ihre Partien sicher.

Insbesondere die Güstrower Mädchen gewannen ihre Spiele gegen Lübtheen mit 2:0 (11:4, 11:5) und gegen Schwerin mit 2:0 (11:7, 11:4) durch ihre spielerische Überlegenheit sehr deutlich, wobei ihre Übungsleiterin, Cornelia Kirsch, noch fleißig durchwechselte.

Die Güstrower Jungen machten ihr entscheidendes Spiel gegen den ESV Schwerin mit 2:0 (13:11, 12:10) dagegen spannender. Die knappen Satzergebnisse täuschen aber ein wenig. Übungsleiter Heino Martens hatte seine Jungen mit Blick auf die bevorstehenden Aufgaben auf Angriffsfaustball eingestellt, der auch Fehlerrisiken bedeutet. Die beiden Angreifer Till Schulz und Danny Dolgow machten ihre Sache dabei schon sehr gut, hatten allerdings gelegentlich etwas Ärger mit der für sie noch recht hohen Leine. Da der GSC in der Abwehr und im Zuspiel schon sehr sicher agiert, konnte man sich diese taktische Ausrichtung der Mannschaft leisten. Der Sieg gegen Schwerin war nie ernsthaft in Gefahr.

Als Landesmeister werden die beiden Güstrower Mannschaften sich in den nächsten Wochen auf die Ostdeutschen Meisterschaften vorbereiten. Klar ist, dass es dort ungleich schwerer wird, gut zu bestehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen