zur Navigation springen

Handball-MV-Liga Männer, 3. Spieltag : TSV-Sieben wahrt die weiße Weste

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

HC Empor Rostock II – TSV Bützow 23:26 (8:13)

svz.de von
erstellt am 28.Sep.2014 | 18:14 Uhr

Der amtierende Landesmeister der Handball-MV-Liga, die Männer des TSV Bütow, gab sich auch am dritten Spieltag der neuen Saison keine Blöße und gewann beim HC Empor Rostock II mit 26:23. Die Warnowstädter schoben sich außerdem auf Rang zwei vor, weil der bisherige Spitzenreiter, HSV Grimmen, beim Schwaaner SV patzte (s. Bericht unten). Neuer Tabellenführer ist der Stavenhagener SV, der gestern Abend beim HSV Insel Usedom II mit 33:23 erfolgreich war.

Den Grundstein für den Erfolg in Rostock legte die Bützower Truppe um Trainer Wolfgang Koch im ersten Spielabschnitt, wenngleich sie zunächst mit größeren Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen hatten. Dem 1:0 für den TSV folgte ein 1:4-Rückstand. Bis zum 7:4 waren die Gäste im Hintertreffen, suchten in allen Bereichen nach der nötigen Stabilität. Dann starteten sie aber richtig durch. Eine schier unüberwindbare Defensive ermöglichte den Bützowern einen 9:0-Lauf. Den Schlusspunkt in Durchgang eins setzten dann die Rostocker zum 8:13.

Von diesem Vorsprung zehrten die Warnowstädter im gesamten zweiten Durchgang. Bis zum 21:25 lagen die Bützower immer mit mindestens vier Toren vorne (10:14, 12:17, 16:22). Im Gefühl des sicheren Sieges ließen sie die Zügel hinten raus etwas schleifen und die Rostocker noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, was den Bützower Trainer verärgerte.

„Das war ein Spiel mit Licht und Schatten. Uns fehlt im Moment die Qualität, um über 60 Minuten eine konstante Leistung abzurufen“, sagt Wolfgang Koch, der trotz des Siegs nicht nur zufrieden ist. Für die Empor-Reserve hat es aber gereicht.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen