zur Navigation springen

Handball : TSV mit den besseren Reserven

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Handball-Verbandsliga West: TSV Bützow II – SG Crivitz-Banzkow II 26:19 (15:9)

Mit einem 25:19-Erfolg versöhnten sich die Verbandsliga-Handballer des TSV Bützow nach zuvor zwei Heimspielpleiten mit ihrem Publikum. Trotz fehlender Leistungsträger (Bernhard Zisler und Philip Bänsch) erkämpfte sich die Mannschaft von Trainer Detlef Kröger zwei Punkte gegen den bis dato Dritten, die SG Crivitz/Banzkow II.

Zunächst agierten die Warnowstädter aus einer sicheren Abwehr heraus. Schnelle Balleroberungen und das daraus resultierende Umschalten von Abwehr auf Angriff ergaben durch Tore von Steffen Klink, Benno Tresp und Volker Medau bereits nach zwei Minuten eine 3:0-Führung. In der Folgezeit harmonierte die TSV-Abwehrreihe weiter sehr schön miteinander, jedoch fanden riskante Pässe auf die Konterläufer meist den Weg zum Gegner, der dadurch zu eigenen Abschlussmöglichkeiten kam. Damit hielt die Reserve der Gäste eine Viertelstunde lang den Anschluss (3:1, 5:3 und 6:4). Fehlende Wechselmöglichkeiten bei der SG und der längere Atem des TSV zahlten sich für die Warnowstädter in der zweiten Hälfte des ersten Durchganges aus. Immer wieder war es Benno Tresp, der seinen Gegenspieler zu Weißglut trieb und mit schönen Toren von der rechten Außenbahn seine Mannschaft Tor um Tor weiter nach vorne brachte. Der kleine Zwischenspurt erhöhte den Abstand auf sechs Tore (13:7). Nun war die Partie eigentlich entschieden, doch die Bützower Spieler nahmen sich schon kurz vor dem Halbzeittee ihre erste Auszeit, denn viel passierte nicht mehr und beim Stande von 15:9 ging es in die Katakomben.

Ballbesitz für den TSV Bützow, so begann der zweite Durchgang. Jedoch waren es die Gäste, die den ersten Treffer markierten. Postwendend stellte die Reserve der Warnowstädter den alten Abstand wieder her. In weiteren Verlauf waren wiederum nur die Hausherren am Zug, ein Acht-Tore-Vorsprung (20:12) 20 Minuten vor Schluss der verdiente Erfolg. Detlef Kröger tauschte nun den sehr gut haltenden Falk Schünemann aus und stellte seine Nummer zwei ins Tor. Aber auch andere Positionen wurden weitestgehend mit neuen Spielern von der Bank besetzt. Einen Bruch gab es nicht, alle eingesetzten Akteure fügten sich nahtlos ein. Einzig und allein die Chancenverwertung und einige technische Fehler trübten den guten Auftritt der Gastgeber. Damit kann und will Trainer Kröger nicht zufrieden sein. Bei der Spielgemeinschaft Crivitz-Banzkow passierte in der Endphase auch nicht mehr viel. Sie verkürzte lediglich wieder auf sechs Tore, doch eine reelle Gefahr für den TSV strahlte sie nicht mehr aus. Mit einem ungefährdeten 25:19-Sieg verabschiedete sich der TSV Bützow II in die einmonatige spielfreie Zeit, in welcher der TSV-Trainer noch einige Baustellen zu flicken hat, damit sein Team weiter von der Tabellenspitze (3. Platz) schauen kann.

 


zur Startseite

von
erstellt am 28.Jan.2014 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen