Fußball-Landesliga : TSV im Schongang in Runde zwei

Angreifer Maik Wießmann traf beim 9:0-Erfolg des TSV Bützow in Neukloster dreifach.
Angreifer Maik Wießmann traf beim 9:0-Erfolg des TSV Bützow in Neukloster dreifach.

Bützower Fußball-Landesliga-Team gewann gestern Nachmittag beim VfL Blau-Weiß Neukloster (Landesliga West) mit 9:0 (4:0)

23-43472080_23-66108349_1416395191.JPG von
10. August 2015, 08:55 Uhr

Erwartungsgemäß zogen die Landesliga-Kicker vom TSV Bützow gestern Nachmittag in die zweite Runde des Lübzer-Pils-Cup (Landespokal) ein. Beim VfL Blau-Weiß Neukloster aus der Landesliga West siegten die Schützlinge um Trainer Helge Marquardt souverän mit 9:0 (4:0). Die Warnowstädter mussten sich für diesen Kantersieg nicht einmal aufopfern, denn die Gastgeber waren schlichtweg überfordert und erreichten zu keiner Zeit Landesliga-Niveau. „Wir haben unsere Pflichtaufgabe erfüllt“, will Marquardt den Erfolg auch nicht überbewerten.

Felix Engert eröffnete nach nur fünf Minuten den Torreigen. Abwehrchef und Kapitän Hannes Hojenski legte wiederum nur fünf Minuten später nach einem Eckball per Kopf das 2:0 nach. Damit war quasi die Luft aus dem Spiel schon ein wenig raus, weil Neukloster weiterhin fast alle eigenen Spieler um den eigenen Strafraum versammelte und auf Schadensbegrenzung aus war. Der TSV rannte viel an, fand in der vielbeinigen Defensive nicht immer die passende Lücke. Er machte sich das Leben aber auch teilweise selbst schwer, weil die Bützower Spieler zu viel auf eigene Faust probierten. Kaum wurde das Spiel dann mit Kombinationen schnell gemacht, kamen die Gäste zu ihren Möglichkeiten, die dann aber teilweise kläglich vergeben wurden. Immerhin ließen Maik Wießmann (24.) und Tony Lübke (33.) das Netz noch zweimal wackeln, so dass der TSV mit einer komfortablen 4:0-Führung in die Pause ging.

Anfang der zweiten Halbzeit verschoss der Bützower Sebastian Synwoldt dann sogar noch einen Elfmeter. Erst in der 64. Minute ging es mit dem Tore schießen weiter. Paul Puskeiler versenkte einen Freistoß sehenswert. Zwischen der 75. und 80. Minute ließen es die Gäste dann richtig krachen. Philipp Schönbrunn (75.), Maik Wießmann (76., 80.) sowie erneut Puskeiler (79.) schraubten das Ergebnis auf 9:0 hoch. Nach dem Schlusspfiff machte Helge Marquardt dann aber auch schnell einen Haken hinter die Begegnung, denn fortan gilt der Fokus dem Ligastart am kommenden Sonnabend gegen den FSV Kühlungsborn. Dieses Spitzenspiel wird dann ganz sicher kein Schongang.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen