Handball : TSV-Damen gelingt Paukenschlag

Erzielte die meisten Bützower Tore in Schwerin: Katja Ehmcke traf sieben Mal, doch nur dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung gelang den TSV-Damen ein Auswärtserfolg.
Erzielte die meisten Bützower Tore in Schwerin: Katja Ehmcke traf sieben Mal, doch nur dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung gelang den TSV-Damen ein Auswärtserfolg.

Handball-Landesliga West: Bützowerinnen gewinnen das Spitzenspiel beim SV Grün-Weiß Schwerin II mit 29:27 (15:15)

von
05. Dezember 2019, 05:00 Uhr

Lange hatten die Bützower Handball-Frauen gezwungenermaßen nichts mehr von sich hören lassen, doch dann meldeten sie sich nach über einmonatiger Punktspielpause mit einem Paukenschlag in der Landesliga West zurück. Beim bis dato Tabellenzweiten, SV Grün-Weiß Schwerin II, setzten sich die TSV-Damen mit 29:27 durch und überholten damit die Landeshauptstädterinnen in der Tabelle. Sie sind nun Dritter, Schwerin ist Vierter.

Krankheits - und verletzungsbedingt traten die Bützowerinnen nur in Minimalbesetzung die Reise zu den Grün-Weißen an. Doch das spielte letztlich keine große Rolle. Nachdem die wieder einmal gut aufgelegte Celina Bollow-Garlipp die Gäste in Führung brachte, standen beide Abwehrreihen sehr gut, sodass Torerfolge schwierig waren. Dadurch setzte sich keine der beiden Mannschaften ab, es war ein Spiel auf Augenhöhe, und mit schönen Spielzügen auch gut anzusehen. In der 16. Minute führten die Gäste allerdings mit zwei Toren, der Schweriner Trainer nahm daraufhin seine Auszeit. Der Bützower Lauf sollte gestoppt werden. Und fortan kam das TSV-Spiel tatsächlich ins Stocken, die Schwerinerinnen bestraften die technischen Fehler mit Kontern und gingen mit vier Toren in Folge in Führung. Gäste-Trainer Jürgen Klink traute seinen Augen nicht und nahm ebenfalls eine Auszeit, um die Konzentration zu wecken und daran zu erinnern, wie gespielt werden soll. Dies zeigte Wirkung, die Bützower Damen spielten im Angriff wieder disziplinierter und erkämpften sich zur Halbzeitpause ein 15:15-Unentschieden.

Allerdings erwischten die Gastgeber den besseren Start in die zweite Hälfte, zogen aber nicht mit mehr als zwei Toren davon. Die Bützower Mädels witterten dadurch ihre Chance, das Spiel wurde zunehmend körperbetonter. In der 44. Minute gelang der Ausgleichstreffer. Durch einen Doppelschlag von Caroline Kröning und einen Treffer von Katrin „Horki“ Horke setzten sich die Gäste sogar erstmals mit drei Toren ab. Auch die Auszeit der Schweriner änderte diesmal nichts daran. Beim TSV klappte nun fast alles: Katja Ehmke setzte ihre Nebenleute und sich selber immer wieder gut in Szene, auch die Abwehr stand sehr gut und eroberte sich die Bälle, um dann Konter zu laufen. Die Torhüter müssen auch lobend erwähnt werden. Juliane Kaiser machte ihre Sache bis zur 40. Minute sehr gut. Dann hütete Stefanie Praetzel das Gehäuse und entschärfte gleich eine paar ganz wichtige Würfe. Insgesamt war es eine tolle Mannschaftsleistung, die mit einem 29:27-Sieg belohnt wurde, jede Spielerin trug ihren Teil dazu bei.

TSV Bützow: Juliane Kaiser und Stefanie Praetzel – Sophie Masermann (1), Katrin Horke (2), Caroline Kröning (6), Katja Ehmke (7), Anna Herbst (1), Anna-Lena Nockemann (1)


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen