Fußball-Verbandsliga : TSV Bützow stellt Vereinsrekord auf

Jubel beim TSV Bützow: In dieser Szene freuen sich die Fußball-Männer um Trainer Helge Marquardt (l.) über den Premierentreffer von Neuzugang Philipp Meier (Nr. 11), insgesamt aber auch über eine starke Verbandsliga-Saison.
Jubel beim TSV Bützow: In dieser Szene freuen sich die Fußball-Männer um Trainer Helge Marquardt (l.) über den Premierentreffer von Neuzugang Philipp Meier (Nr. 11), insgesamt aber auch über eine starke Verbandsliga-Saison.

Fußball-Männer holen nach dem 2:0-Erfolg gegen den FC Mecklenburg Schwerin in der abgelaufenen Verbandsliga-Saison stolze 59 Punkte – so viele wie nie zuvor

23-43472080_23-66108349_1416395191.JPG von
03. Juni 2019, 05:00 Uhr

Die sportlich erfolgreichste Verbandsliga-Saison des TSV Bützow ist Geschichte. Im fünften Jahr der Ligazugehörigkeit sammelten die Fußball-Männer um Trainer Helge Marquardt stolze 59 Punkte – so viele wie nie zuvor. Doch aufgrund des Einsatzes von vier nicht EU-Ausländern in zwei Spielen droht den Warnowstädtern der Abzug von sechs Zählern am Grünen Tisch. Die Entscheidung steht aber noch aus. Trotzdem gehen die Bützower nach dem letzten Saisonspiel gegen den FC Mecklenburg Schwerin mit einem guten Gefühl in die Sommerpause, denn angesichts der Begleitumstände – insbesondere durch die dünne Personaldecke während der gesamten Saison – holten sie fast schon das Maximale aus der Spielzeit heraus.

Welche Qualität in der TSV-Truppe steckt, zeigte der Saisonabschluss gegen den FCM Schwerin, welches mit 2:0 erfolgreich gestaltet wurde. Im sportlich direkten Duell um den fünften Tabellenplatz begegneten sich beide Teams zunächst respektvoll, das Geschehen fand überwiegend zwischen den Strafräumen statt. Das Prunkstück aus Bützower Sicht war in diesem Spiel die Fünferkette in der Abwehr. Sie stand bombenfest und ließ kaum heikle Momente zu. Stattdessen führte diese defensive Stabilität dazu, dass die Gastgeber nach und nach das Zepter übernahmen und sich ein leichtes optisches Übergewicht erspielten. Allerdings fehlte auch dem TSV noch die Kreativität im Angriff, um sich aussichtsreiche Torchancen zu erspielen. Somit ging es folgerichtig mit einem torlosen Unentschieden in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel nahm das Spiel dann deutlich mehr Fahrt auf. Knackpunkt aus Schweriner Sicht war sicherlich der Platzverweis für Nils Laumann, der in der 55. Minute mit Gelb-Rot vorzeitig vom Platz musste.


Neuzugang trifft nach langer Sperrzeit

Unmittelbar danach wurde Bützows Neuzugang Philipp Meier, der nach langer Sperrzeit sein Pflichtspieldebüt beim TSV gab, von Denis Schröpfer freigespielt, der dann den Ball von der Strafraumgrenze ins lange Eck zur 1:0-Führung einschoss (57.). Der endgültige Genickbruch für die Gäste folgte sieben Minuten später: Rei Oami tankte sich auf der rechten Seite durch und bediente Denis Schröpfer im Rückraum, der wiederum keine Mühe hatte, das 2:0 zu erzielen. Da die Hausherren den FCM auch in der Folge nie zur Entfaltung kommen ließen, geriet der TSV-Sieg auch nie in Gefahr. Stattdessen verpassten die Bützower einen noch höheren Erfolg, weil sie weitere gute Chancen ungenutzt ließen.

TSV Bützow: Wesley Zorzan - Philipp Schönbrunn, Rei Oami, Maximilian Marquardt, Max Körting, Paul Puskeiler, Philipp Meier (73. Christoph Höpel), Denis Schröpfer (67. Maik Wießmann), Felix Moritz (73. Max Niendorf), Tony Lübke, Sebastian Synwoldt

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen