Handball-MV-Liga, A-Junioren : TSV Bützow setzt Erfolgsserie eindrucksvoll fort

Maximilian Veit (l.) war kaum zu bremsen. Dem Bützower A-Junior gelangen 15 Treffer.
Foto:
Maximilian Veit (l.) war kaum zu bremsen. Dem Bützower A-Junior gelangen 15 Treffer.

svz.de von
12. Dezember 2014, 11:18 Uhr

In der Handball-MV-Liga sorgte die männliche Jugend A vom TSV Bützow nach überragender Leistung für eine Überraschung und besiegte den favorisierten Stralsunder HV deutlich mit 38:26 (20:10).

Dem Trainergespann Jörg Schwarzer und Mario Laß stand der komplette Kader zur Verfügung. Unterstützt wurde die Mannschaft von den B-Jugendlichen Jannis Freiwald, Dustin Kauer und Jonas Dethloff. Die TSV-Jungs legten einen Traumstart hin und führten bereits nach fünf Minuten mit 5:1-Toren. Sichtlich beeindruckt vom Spielverlauf nahm der Stralsunder Trainer die Auszeit. Unbeeindruckt davon setzten die Bützower ihr Spiel fort und spielten sich phasenweise in einen Rausch. In Abwehr und Angriff überzeugte die gesamte Mannschaft und führte zur Halbzeitpause sensationell mit 20:10.

Auch in der zweiten Spielhälfte dominierte die TSV-Sieben das Geschehen. Von allen Positionen wurde Druck auf das Stralsunder Tor ausgeübt. Henning Zisler und Maximilian Veit wurden immer wieder geschickt von ihren Mitspielern in Szene gesetzt und netzten erfolgreich ein. Nach 60 Spielminuten dann grenzenloser Jubel auf dem Parkett und den Zuschauerrängen. Mit 38:26-Toren gewann der TSV in beeindruckender Art und Weise gegen den Stralsunder HV völlig verdient und setzt seine Erfolgsserie fort. Durch diesen Sieg und den gleichzeitigen Punktverlust des SV Warnemünde gegen den HV Altentreptow (26:26) macht die A-Jugend einen Sprung auf Tabellenplatz zwei der Mecklenburg Vorpommern Liga.

„Das war eine überragende Vorstellung der gesamten Mannschaft“, so das Fazit der Trainer. „Kompliment und Dank auch an die zahlreichen Zuschauer für die tolle Stimmung in der Halle. Dies ist schon außergewöhnlich für ein A-Jugendspiel“, fügen Mario Laß und Jörg Schwarzer hinzu.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen