zur Navigation springen
Lokaler Sport Bützower Zeitung

20. November 2017 | 16:39 Uhr

Handball : TSV bekommt die Kurve

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Verbandsliga: Bützower Handball-Männer gewinnen nach Halbzeitrückstand bei der HSG Uni Rostock mit 29:24

von
erstellt am 01.Mär.2017 | 05:00 Uhr

Die Bützower Handball-Männer waren nach dem Auswärtsspiel bei der HSG Uni Rostock überhaupt nicht gut zu sprechen – vor allem auf die Schiedsrichter. „Sie waren nicht auf unserer Seite“, formuliert es TSV-Trainer Thomas Necker human. Doch was war da los? Zum einen taten sich die Bützower sportlich schwer, ihr Spiel aufzuziehen, weil sie die Vorgaben ihres Trainers nicht umsetzten, zum anderen wurden sie für jeden Zweikampf ziemlich hart bestraft. „Wir sind relativ fix einem Rückstand hinterhergelaufen. Es kamen unnötige Zwei-Minuten-Strafen dazu, die auch nicht wirklich nachvollziehbar waren von den Schiedsrichtern, so dass wir in der ersten Halbzeit schon sieben Zeitstrafen bekommen haben plus eine rote Karte gegen Oliver Maegdefessel wegen angeblicher Beleidigung des Schiedsrichters“, sagt Thomas Necker. Die Stimmung wurde so unnötig aufgeheizt und die Gäste bekamen in der ständigen Unterzahl überhaupt kein Bein auf die Platte. Daraus resultierte ein 3:0 nach fünf Minuten. Zwischendurch stand es sogar 11:5. „Durch die ganzen Zeitstrafen haben wir teilweise nur mit vier Mann gespielt. Wir haben uns aber herangekämpft“, sagt Necker. Halbzeitstand war 14:10 für die HSG.

Mit einer Niederlage konnten sich die Bützower aber nicht abfinden, schließlich dürfen sie sich im Kampf um die Tabellenspitze keinen Punktverlust leisten. Thomas Necker stellte in der zweiten Halbzeit um und ließ fortan mit zwei Kreisläufern spielen. „Das hat auch wunderbar geklappt. Wir haben uns vorgenommen, dass wir die Rostocker über die zweite Welle und schnelles Umkehrspiel kriegen, weil wir konditionell besser drauf sind als sie“, sagt Necker. Der TSV glich über ein 16:14 zum 16:16 aus. Bis 20:19 legte die HSG Uni immer einen Treffer vor. „Zwischendurch hatten wir mehrmals die Möglichkeit, in Führung zu gehen. Das wurde uns dann aber wieder abgepfiffen oder es gab Stürmerfoul“, ärgert sich Thomas Necker. Beim Stand von 20:20 drehten die Bützower das Blatt aber und gingen in Führung (47.). Diese gaben sie auch nicht mehr ab und erhöhten über 20:25 auf 24:29. „Die zweite Halbzeit war eine Top-Mannschaftsleistung von allen“, sagt Thomas Necker. Entgegen kam ihnen vielleicht auch die veränderte Verhaltensweise der Schiedsrichter, denn in Abschnitt zwei kassierten die Bützower überraschend keine Zeitstrafe mehr.

 

TSV Bützow: Daniel Stammann, Martin Strigun – Niklas Ohlenroth , Ingmar Rinsa (2 Tore), Oliver Maegdefessel (1), Denny Pahl (1), Maximilian Veit (6), Sebastian Kröger (9), Steffen Klink (3/1), Bernhard Zisler (7), Henning Zisler, Yannick Laß, Benno Tresp, Sebastian Ritter

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen