zur Navigation springen
Lokaler Sport Bützower Zeitung

20. November 2017 | 14:54 Uhr

TSV beim Recknitz-Cup Dritter

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Bützower Landesliga-Elf verpasst Finaleinzug beim Turnier in Laage nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses

svz.de von
erstellt am 03.Aug.2014 | 12:47 Uhr

Die Neuauflage des Recknitz-Cup in Laage ist Geschichte. Obwohl mit dem gastgebenden Laager SV, TSV Bützow und Gnoiener SV drei Teams aus dem Landkreis Rostock dabei waren, ging der Pott am Ende in die Hauptstadt. Der SV Empor Berlin gewann das Finale gegen Grün-Weiß Brieselang mit 4:3 nach Elfmeterschießen.

Der spätere Gewinner zog gegenüber dem TSV Bützow nur aufgrund des besseren Torverhältnisses ins Endspiel ein. Beide Teams begegneten sich in der Staffel A, trennten sich 2:2. Die Warnowstädter verspielten dabei eine 2:0-Führung (Robert Grabowski und Paul Puskeiler waren jeweils vom Elfmeterpunkt erfolgreich). Zum Auftakt war der TSV Bützow dagegen siegreich. Gegen den Lübzer SV aus der Landesliga West siegten die Schützlinge von Trainer Helge Marquardt mit 2:0 (2x Grabowski). Das letzte Gruppenspiel entschied also um einen möglichen Finaleinzug, den der TSV aber verpasste. Gegen die zweite Vertretung von Grün-Weiß Brieselang gewann er zwar mit 2:0 (Tore: Grabowski und Leonardo Carvalho Pires), doch Empor Berlin wies mit 8:3-Toren die bessere Tordifferenz auf. Da es keine Überkreuzvergleiche gab und Erster gegen Erster, Zweiter gegen Zweiter usw. um die Platzierungen spielten, blieb den Bützowern nur das Spiel um Platz drei. Dort wartete der SC Staaken aus der Berlin-Liga auf die 1952er. Auch dieser Gegner aus der Hauptstadt verlangte den Bützowern alles ab. Hannes Hojenski und Felix Moritz brachten sie aber auf die Siegerstraße. Nach dem Anschlusstreffer geriet der dritte Platz aber noch einmal ins Wanken. Der TSV zitterte den Sieg jedoch über die Zeit. „Wir haben ein tolles Turnier gespielt. Die Mannschaft hat sich deshalb verdient mit dem dritten Platz belohnt“, sagt TSV-Coach Helge Marquardt.

Die Bützower schnitten somit am besten von den Teams aus dem Landkreis Rostock ab. Der Laager SV wurde Fünfter, Gnoien dagegen nur Letzter. Auch wenn es beim Gastgeber für keinen Podestplatz gereicht hat, zieht man auf Seiten des Vereins nach der Neuauflage des Recknitz-Cups, der zuletzt sieben Jahre pausierte, ein positives Fazit. „Wir sind zufrieden. Das Turnier soll zur Tradition werden. Mit dem Gewinn des Wanderpokals hat sich der Sieger quasi verpflichtet, im kommenden Jahr wieder dabei zu sein“, sagt Paul Gottschling vom Organisationsteam. Abgerundet wurde der Recknitz-Cup dann am Abend mit dem Sommernachtsball an der Freilichtbühne.

Die Männer des TSV Bützow sind am kommenden Sonnabend wieder im Einsatz. Im letzten Testspiel kommt der FC Anker Wismar II (Landesliga West) an die Warnow. Es ist die Generalprobe für das erste Pflichtspiel in Warin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen