Fußball : Truppe macht Schritt nach vorne

Bützows Cheftrainer Helge Marquardt blickt nach einer durchwachsenen Vorbereitung optimistisch nach vorne.  Fotos: Robert Grabowski (5)
Bützows Cheftrainer Helge Marquardt blickt nach einer durchwachsenen Vorbereitung optimistisch nach vorne. Fotos: Robert Grabowski (5)

Bützows Trainer Helge Marquardt vor dem Rückrundenstart im Gespräch: Winterpause war wichtig / So viele Punkte wie möglich holen

svz.de von
13. März 2014, 10:13 Uhr

Heute ist Bützows Trainer Helge Marquardt genau 132 Tage im Amt, in dieser Zeit bestritt die Mannschaft aber erst zwei Punktspiele. Vier Zähler sprangen dabei unter der Regie des Rostockers heraus. Doch dieser positive Lauf wurde durch das Ende der Hinrunde unterbrochen. SVZ sprach vor dem Start der Rückserie mit Helge Marquardt über seine bisherige Zeit.

SVZ: Kam Ihnen die Winterpause ungelegen?

Marquardt: Ich muss sagen, dass mir die Winterpause sehr entgegen kam. Wir konnten die Zeit nutzen, um uns Sachen zu erarbeiten, die für ein Fußballspiel wichtig sind. Wir sind jetzt wieder ein Stück dichter an dem dran, wie ich mir das vorstelle.

Welches Fazit ziehen Sie denn nach der Vorbereitung?

Sie verlief teilweise eher holprig. Wir hatten viele Verletzte und mussten sogar zwei Testspiele absagen. Dennoch ist eine erkennbare Steigerung zu sehen. Wir haben es geschafft, eine Mannschaft zu formen und sie zu entwickeln.

Es gibt einige neue Gesichter in der Truppe. Wie schlagen sich denn die Neuzugänge?

Erst einmal war es wichtig, dass wir überhaupt Neuzugänge haben. Sie haben sich sehr gut eingefügt und werden der Mannschaft weiterhelfen. Mit ihnen sind wir vor allem breiter aufgestellt und haben mehr Alternativen.

Gab es einen Spieler, der Sie in der Vorbereitung überrascht hat bzw. hervorgestochen ist?

Nein. Es ist ganz klar eine mannschaftliche Entwicklung zu sehen. Jeder Spieler hat einen Schritt nach vorne gemacht.

Was hat sich die Mannschaft für die Rückrunde vorgenommen?

Wir wollen so viele Punkte holen wie möglich, um schnellstmöglich in ruhiges Fahrwasser zu gelangen. Dann wird man sehen, was dabei am Ende heraus kommt.

Heute wird der Anfang gemacht. Wie erwarten Sie den Gegner?

Ich kann Prohn wirklich nicht einschätzen. Aus der Recherche heraus weiß ich aber, dass es eine kampfstarke Mannschaft ist, die eher defensiv eingestellt ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen