zur Navigation springen

10. Müritz-Cup : Trio scheidet in der Endrunde aus

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Rühner Tischtennis-Spieler scheitern beim 10. Müritz-Cup nach starken Vorstellungen in der Vorrunde in der K.o.-Phase

In Waren wurde zum 10. Mal das Müritz-Cup-Tischtennisturnier mit einer Rekordbeteiligung durchgeführt. 88 Teilnehmer aus fünf Bundesländern gingen in drei Leistungsklassen (ABC) an den Start, wobei das C-Turnier, Spieler auf Kreisebene, mit 48 Teilnehmern am stärksten besetzt war. Aus den Altkreisen Bützow und Güstrow gingen vier Aktive an den Start, Tilo Freiwald (A-Gruppe, Landes-und Verbandsliga), Jens Niederstraßer und Olaf Mergel (C-Gruppe) – diese Akteure kamen vom FSV Rühn. Für den SV Aufbau Liessow/Diekhof ging der Güstrower Walter Meinck an den Start.

Freiwald machte vor allem in der Vorrunde tolle Spiele und qualifizierte sich mit einem zweiten Rang bei acht Teilnehmern in seiner Gruppe für die Hauptrunde, die im K.o.-System ausgetragen wurde. Hier allerdings lief es nicht mehr so gut. Seine Kontrahenten, gewarnt vor allem durch das starke Defensivspiel sowie auch vor den wirkungsvollen Rückhandschlägen des Rühners, ließen ihn nicht wie gewohnt ins Spiel kommen, mit dem Ergebnis, dass er sich in seinem nächsten Spiel knapp geschlagen geben musste und aus dem Turnier ausschied.

Ähnlich erging es dann auch Jens Niederstraßer und Olaf Mergel. Niederstraßer spielte eine ganz starke Vorrunde und belegte souverän den ersten Platz in seiner Gruppe. Wirkungsvoll vor allem seine schnellen und hartgeschlagenen Topspinbälle. Auch Olaf Mergel wusste zu überzeugen, mit einem zweiten Rang hatte auch er sich für die Hauptrunde qualifiziert. Wie leistungsstark das Turnier besetzt war, zeigte sich dann aber auch bei Niederstraßer und Mergel. Beide machten in der Hauptrunde ein tolles Spiel, scheiterten aber letztlich u.a. auch daran, dass ihnen in entscheidenden Spielabschnitten das zum Gewinnen auch benötigte Glück fehlte.

Erfolgreicher zeigte sich der Güstrower Meinck, dem ein dritter Rang in der Gesamtwertung dieser Leistungsklasse gelang. Dieses Turnier wurde von vielen Akteuren, so auch von den Rühnern, vor allem genutzt, um zu testen, inwieweit die Zeit bis zu den Punktspielen der neuen Saison noch genutzt werden muss, um vermeintlichen Schwächen durch ein zielgerichtetes Training, so eventuell beim Abwehrverhalten, noch egalisiert werden kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen