zur Navigation springen

Fußball-Landesliga Nord : Trainer-Duo verabschiedet

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

A-Junioren des TSV Bützow schlagen Kühlungsborn 4:2 / Heiko Kopplow und Michael Nießler hören auf

Die A-Junioren des TSV Bützow siegten in der Fußball-Landesliga Nord gegen den FSV Kühlungsborn mit 4:2. Schon vor dem Spiel gab es den ersten emotionalen Moment. Das Trainergespann Heiko Kopplow und Michael Nießler wurde verabschiedet. Für Kopplow war diese Partie nach 14 Jahren das letzte Heimspiel als Cheftrainer einer Bützower Mannschaft. Sein Co-Trainer unterstützte ihn zwei Jahre lang. „Einen großen Dank für die wunderbare Arbeit in all den Jahren. Wir hoffen, dass sie trotzdem dem Verein treu bleiben“, sagte Nachwuchskoordinator Michael Kloß.

Die Hausherren legten gegen Kühlungsborn gut los. Defensiv ging der TSV konzentriert zu Werke und ließ mit einem aggressiven und dennoch meist fairen Zweikampfverhalten wenige Chancen der Kühlungsborner zu. Richie Ahrens, mit überragenden 49 Toren in zwölf Spielen Nummer eins in der Torschützenliste, hatte gegen Innenverteidiger Moritz Klein einen sehr schweren Stand und so gut wie keine Offensivaktion. Trotzdem erzielte die Mannschaft vom früheren Co-Trainer der Bützower Männermannschaft, Eckhardt Kuska, in der 14. Minute das 0:1. Einen Freistoß aus 17 Metern „knallte“ ein Spieler der Ostseestädter in die Torwartecke und ließ Keeper Nico Schwarz keine Abwehrchance. Doch die Bützower erholten sich von dem Schock und gaben sich nicht auf. Stattdessen spielten sie weiter munter nach vorne und egalisierten nur drei Minuten darauf das Resultat. Johannes Belosa legte den Ball auf Lucas Schumann, der von der linken Seite den Überblick behielt und das Leder auf den starken Oliver Adam passte. Der offensive Mittelfeldspieler hielt nur noch den Fuß hin und bejubelte mit seinen Mannschaftskollegen den 1:1-Pausenstand.

Eine Minute nach dem Pausentee drehten die Hausherren das Spiel und Belosa markierte den 2:1-Führungstreffer. Nachdem er sich den Ball nach wunderbaren Mannschaftspressing eroberte, lief der Angreifer alleine auf den Torwart zu, behielt die Nerven und schob das Spielgerät ins FSV-Gehäuse. Nur zwölf Minuten später stockte Selbiger auf 3:1 auf. Diesmal nach herrlicher Vorarbeit von Lucas Schumann. In der 81. Minute wurde es aber wieder spannend, denn die Kühlungsborner markierten den 3:2-Anschlusstreffer. Drei Minuten später wurde Lucas Schumann jedoch im Strafraum von den Beinen geholt. Johannes Belosa ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen, verlud den gegnerischen Keeper und schob den Ball zum 4:2-Endstand in die rechte Ecke.

„Das war natürlich ein Abschiedsspiel, wie man es sich nur wünschen kann. Spannend von Beginn an und mit einem positiven Ausgang für unsere Mannschaft, die sich ein großes Lob für diese super kämpferische und spielerische Leistung verdient hat“, lobte Trainer Heiko Kopplow seine Jungs.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen