zur Navigation springen
Lokaler Sport Bützower Zeitung

18. November 2017 | 09:43 Uhr

Handball : Toller Endspurt des SSV

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Schwaaner Handball-Männer besiegen Stavenhagen mit 25:24 (8:13)

In der Handball-MV-Liga gewann der Schwaaner SV sein Heimspiel gegen den Stavenhagener SV nach einer deutlichen Leistungssteigerung in Hälfte zwei mit 25:24 (8:13).

Viele Abmeldungen führten auch an diesem Spieltag dazu, dass das Schwaaner Trainergespann wieder eine neu zusammengestellte Formation auf die Platte bringen musste. So begannen mit Sascha Stolze (Linksaußen), Arne König (Halblinks) und Christian Polkow drei gelernte Linksaußen auf dem linken Flügel. Die rechte Seite wurde mit Jean Gruszka und Marcel Frieser besetzt. Das Team fand sich schnell und setzte in den ersten zehn Minuten bereits einige Achtungszeichen. Ab der elften Minute, beim Stand von 3:2, riss aus unerklärlichen Gründen der Spielfaden bei den Gastgebern. Die Gäste kamen zu einfachen Toren und enteilten bis zur 16. Minute auf 3:8. Eine vom Schwaaner Trainer Detlef Lankowski genommene Auszeit ordnete die Angriffsbemühungen und die Männer von der Beke setzten zum Zwischenspurt an. In der 22. Minute war der Gästevorsprung auf einen Treffer (7:8) geschmolzen. Aber auch der Gästetrainer stellte mit einer Auszeit sein Team neu ein und das hatte Erfolg. Bis zur 27. Minute enteilten die Reuterstädter auf 7:12. Dann trudelte das Spiel bis zur Pause hin, der SSV ließ noch zwei Strafwürfe liegen und die erste Halbzeit wurde mit 8:13 aus Schwaaner Sicht beendet.

In der zweiten Hälfte fand sich der Deckungsverband immer besser zurecht und stellte sich besser auf die individuell stärkeren Rückraumspieler der Gäste ein. Beide Schwaaner Torhüter liefen zur Hochform auf und die Schwaaner Angriffe fanden über das Spielen immer öfter den Weg ins gegnerische Tor. Dabei zeigten Sascha Stolze und Jean Gruszka ihre Torjägerqualitäten und Marcel Frieser sein Auge für die Mitspieler. In der 38. Minute hatten die Gastgeber wieder auf zwei Treffer zum 13:15 aufgeschlossen. In der 44. Minute konnten die Stavenhagener noch ein Mal auf fünf Treffer Differenz (15:20) entweichen und viele Zuschauer und vielleicht auch einige Gäste dachten schon an einen Auswärtssieg, hatten aber die Rechnung nicht mit dem unbedingten Siegeswillen der Schwaaner gemacht. Drei Treffer in Folge sorgten in der 48. Minute für einen 18:20-Zwischenstand. Bei den Schwä(ä)nen und ihren Fans keimte Hoffnung auf. Über die Stationen 20:22 (52.), 22:23 (54.) stand in der 56. Minute ein 23:23 auf der Anzeigetafel. In der 57. Minute gingen die Gäste letztmalig in Führung. Dann machten die letzten beiden Treffer durch Jean Gruszka und Sascha Stolze den Sieg zum 25:24 perfekt.

Schwaaner SV: Humke (10 Paraden), Froriep (5 Paraden) – Stolze (7 Treffer), Strube (1), Gruszka (6), Polkow (2), Frieser (5), Schulz, Kröger (1), Bartoniek, Zöllig


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen