Fußball : Testkick mit Unterhaltungswert

Ein Vereinsduell mit vielen Torchancen: In dieser Szene schafft es Bützows Verbandsliga-Kicker Tony Lübke (Mitte) nicht, André Krüger (l.) im Tor der Landesklasse-Mannschaft zu überwinden.
Ein Vereinsduell mit vielen Torchancen: In dieser Szene schafft es Bützows Verbandsliga-Kicker Tony Lübke (Mitte) nicht, André Krüger (l.) im Tor der Landesklasse-Mannschaft zu überwinden.

Fußball: Verbandsliga-Team des TSV Bützow schlägt die eigene „Zweite“ aus der Landesklasse mit 7:2 (4:0)

von
11. Juli 2019, 05:00 Uhr

Im vereinsinternen Kräftemessen zwischen der Verbandsliga-Elf sowie dem Landesklasse-Aufsteiger vom TSV Bützow behielt der klassenhöhere Favorit in einem Testspiel erwartungsgemäß die Oberhand. Nach kurzweiligen 90 Minuten hieß es am Ende 7:2, wodurch die immerhin knapp 90 Zuschauer bestens unterhalten wurden.

Lediglich in der Anfangsphase brachte die zweite Mannschaft die „Erste“ in arge Nöte, hätte durchaus drei Tore schießen können. „Wir hatten einen guten Start. Eine Führung wäre möglich gewesen“, sagt Maik Wegner, Trainer der ,Zweiten’.“ Dessen Gegenüber Helge Marquardt sprach von Anfangsschwierigkeiten. „Wir haben einiges getestet“, erklärt der 44-Jährige. Er sah aber auch, dass sich seine Mannschaft ziemlich schnell stabilisierte und das Zepter vollends übernahm. Das Landesklasse-Team musste sich immer mehr auf die Defensive beschränken und zahlreichen Angriffe abwehren. „Irgendwann wurde unsere Fehlerquote und der Druck des Gegners zu hoch“, sagt Maik Wegner. Das war auch beim ersten Gegentreffer der Fall, als Maik Wießmann völlig freistehend zur Führung der Verbandsliga-Mannschaft einnickte (13.). Ähnlich einfach kam die Truppe im ersten Durchgang zu drei weiteren Toren (29., 38., 44.). Das spiegelte aber auch Feldüberlegenheit der „Ersten“ wider. „Wir haben uns nicht mehr gut bewegt, um uns spielerisch befreien zu können“, erklärt Maik Wegner. Stattdessen verlor seine Truppe den Ball immer wieder viel zu schnell.

In der Pause wurde dann auf beiden Seiten viel gewechselt. Gleich neun Änderungen konnte Marquardt vornehmen. „Wir haben das Tempo hochgehalten“, sagt der Verbandsliga-Coach. Seine Mannschaft legte auch gleich das 5:0 nach (50.), ehe Christian Urgast vom Anstoßpunkt aus auf 1:5 verkürzte. Das Schlitzohr nutzte die Gelegenheit, weil TSV-Keeper Oliver Ewert viel zu weit vor seinem Tor stand. Der Mann aus dem eigenen Nachwuchs zahlte somit gleich einmal Lehrgeld. Beim zweiten Gegentreffer durch Philipp Keup traf ihn aber keine „Schuld“, vielmehr spielte die „Zweite“ diesen Treffer gut heraus. Das letzte Wort hatte aber der Favorit. Mit zwei weiteren Toren schraubte er das Ergebnis auf 7:2 in die Höhe. „Ich denke, dass es für beide Seiten ein guter Test gewesen ist“, sagt Helge Marquardt. Das sieht auch Maik Wegner so. „Zum jetzigen Zeitpunkt können wir mit dem Auftritt zufrieden sein. Wir müssen noch besser auf die Abstände achten. Ansonsten ist es uns gelungen, auch gegen diesen Gegner Torchancen herauszuspielen.“

Torfolge: 1:0 Maik Wießmann (13.), 2:0 Tony Lübke (29.), 3:0 Maik Wießmann (38.), 4:0 Johannes Thiemroth (44.), 5:0 Qutaiba Alsharabi (50.), 5:1 Christian Urgast (51.), 5:2 Philipp Keup (65.), 6:2 Qutaiba Alsharabi (69.), 7:2 Kevin Kleindorff (83.)

Für den TSV Bützow kamen zum Einsatz: Andreas Möller, Oliver Ewert – Thorben Medau, Maximilian Marquardt, Max Körtin, Johannes Thiemroth, Maik Wießmann, Paul Puskeiler, Denis Schröpfer, Felix Moritz, Tony Lübke, Philipp Meier, Kevin Kleindorff, Christoph Höpel, Max Niendorf, Kevin Stübke, Qutaiba Alsharabi, Dennis Milbratz, Raik Loßau, Charlie Frenzel

Für den TSV Bützow II kamen zum Einsatz: André Krüger, Mathias Schubert – Christian Boldt, Stefan Kuchenbecker, Johannes Belosa, Robert Grabowski, Steve Bärmlich, Christian Urgast, Jan Algner, Daniel Cerncic, Sebastian Lehmann, Philipp Keup, Tommy Bladek, Sergei Plaksenko, Tim Wegner, Oliver Adam

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen