Handball : SSV verliert Duell auf Augenhöhe

Schwaans sechsfacher Torschütze, Steffen Strube (am Ball), sah sich einer offensiven Warnemünder Deckung ausgesetzt.
Foto:
Schwaans sechsfacher Torschütze, Steffen Strube (am Ball), sah sich einer offensiven Warnemünder Deckung ausgesetzt.

Handball-MV-Liga Männer, 1. Spieltag: Schwaaner SV – SV Warnemünde 23:28 (11:15)

svz.de von
18. September 2017, 05:00 Uhr

Nach langer Vorbereitung, in der nicht nur ein neuer Trainer die Schwaaner Handball-Männer-Mannschaft übernahm, sondern auch die Mannschaft an sich einige Änderungen erfuhr, fieberten alle dem ersten Anwurf der neuen MV-Liga-Spielzeit entgegen. Im ersten Punktspiel der neuen Saison traf der SSV mit dem SV Warnemünde direkt auf den Vize-Meister der vergangenen Spielzeit. In einem sehenswerten Spiel konnte die Mannschaft des neuen Trainer Christian Graf lange Zeit mithalten und sogar eigene Akzente setzen. Letztlich mussten sich die Schwä(ä)ne aber den routinierteren Warnemündern mit 23:28 geschlagen geben.

Direkt nach dem Anpfiff entwickelte sich ein munteres Spiel in der gut besuchten Schwaaner Sporthalle. Im Gleichschritt stieg die Anzahl der geworfenen Tore und in der ersten Viertelstunde des Spiels konnte sich keine Mannschaft behaupten (7:7). Nach einer kurzzeitigen Führung für den SSV (9:8, 19. Spielminute), nutzten die Warnemünder einige liegen gelassene Chancen der Schwaaner aus und konnten sich bis zur 25. Spielminute eine Drei-Tore-Führung erarbeiten (10:13). In den verbleibenden Minuten bis zur Halbzeit konnte zwar der Vorsprung nicht verkleinert werden, jedoch verhinderte die Mannschaft einen höheren Pausenrückstand und hielt sich so für die zweite Hälfte im Spiel (11:15).

Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigte sich der SSV als das bessere Team und verkleinerte so den Rückstand über die Stationen 13:16 und 15:17 auf 19:20. Die Gäste aus Warnemünde reagierten auf diese Hochphase des SSV mit einer Auszeit. Mit noch 15 Minuten auf der Uhr bahnte sich eine spannende Schlussphase an. In der Folge erschwerten sich die Schwaaner Männer das Spiel selbst. Mit zwei vermeidbaren Zeitstrafen eröffneten sie dem SV Warnemünde ein Fenster, das Spiel wieder an sich zu reißen. Der Rückstand für den SSV vergrößerte sich wieder (19:22). In den letzten zehn Spielminuten warfen die Schwaaner noch einmal alles in die Waagschale. Es sollte aber nicht mehr gelingen, den Rückstand zu verkleinern. Letztendlich spiegelt das Endergebnis von 23:28 aus Schwaaner Sicht auch nicht den Spielverlauf wieder. Der Schwaaner SV bewegte sich weitestgehend auf Augenhöhe mit dem SV Warnemünde, die Gäste waren letztlich aber das routiniertere Team.

Schwaaner SV: Humke, Schabert – Langberg, Strube (6 Tore), Polkow (4), Gruszka (1), Zöllig, Kröger (2), Bender, Ziegler, Kreim, Polkehn (7), Stolze (3)







zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen