Handball-Verbandsliga : SSV-Trainer hellauf begeistert

Derbysieger: Yannick Laß (vorne) gewann mit dem TSV Bützow beim Güstrower HV II.
Derbysieger: Yannick Laß (vorne) gewann mit dem TSV Bützow beim Güstrower HV II.

Handball-Verbandsliga: Schwaaner SV schlägt den Doberaner SV II 38:18, TSV Bützow gewinnt beim Güstrower HV II 33:20

23-43472080_23-66108349_1416395191.JPG von
29. Oktober 2019, 05:00 Uhr

Es waren noch zehn Minuten zu spielen im Spitzenspiel der Handball-Verbandsliga Ost, als Torsten Schefuß und Arne König es immer noch nicht richtig begriffen, was ihre Mannschaft, der Schwaaner SV, gerade Großartiges leistet. Der Spitzenreiter führte gegen den Verfolger vom Doberaner SV II mit 20 Toren Vorsprung (33:13) und zeigte somit eine Machtdemonstration der aktuellen Stärke. „Wir konnten es kaum fassen, waren hellauf begeistert“, sagt Torsten Schefuß vom Schwaaner Trainer-Team.

Den Grundstein zum Kantersieg legten die Gastgeber bereits in der ersten Halbzeit. Sie spielten sich quasi in einen Torrausch und ließen hinten fast nichts durch. „Die Jungs waren hochmotiviert und konzentriert“, sagt Schefuß. Nach 30 Minuten führte der SSV schließlich mit 20:6, sodass es schon zu diesem Zeitpunkt nur um die Höhe des Sieges ging.

Und die Schwaaner waren weiterhin hungrig, ließen kein Stück nach. Die Doberaner dagegen merkten schnell, dass für sie nichts mehr geht und resignierten irgendwann. „Der Gegner hat sich aufgegeben“, sagt Torsten Schefuß. Dem SSV war es egal, er brachte den frühzeitigen 20-Tore-Vorsprung ins Ziel (38:18). „Wir sind überwältigt von der Leistung der gesamten Mannschaft. Jeder kämpft für jeden, die Stimmung ist wirklich gut“, erklärt Torsten Schefuß.

Jetzt haben die Schwaaner ein Wochenende Zeit, sich zu regenerieren, um dann am 9. November bei der SG Uni Greifswald/Loitz II neu anzugreifen. „Wir versuchen, das Niveau aufrechtzuerhalten“, blickt Torsten Schefuß voraus.

Schwaaner SV: Benjamin Humke, Bastian Grünwald, Hanjo Martens, Christian Graf (1), Lennart Nixdorf (1), Mick Zöllig (2), Ben Zimmer (1), Lukas Ziegler (3), Thies Hildebrandt (8), Paul Schefuß (11/1), Paul Kröger, Steffen Strube (11/5)

Während der Schwaaner SV bislang die Ost-Staffel dominiert, führt der TSV Bützow die West-Staffel an. Vier Siege und eine Niederlage stehen derzeit zu Buche, genau wie beim Plauer SV und SV Matzlow-Garwitz. Die Warnowstädter haben nach dem jüngsten 33:20-Erfolg beim Güstrower HV II aber das deutlich bessere Torverhältnis (+68). Im Nachbarschaftsduell spiegelte die Torfolge genau die Kräfteverhältnisse wider. Bis zum 6:5 gingen nämlich immer wieder die Güstrower in Führung (11.). „In den ersten zehn Minuten haben wir uns zu sehr mit anderen Sachen beschäftigt, vor allem die Entscheidungen der Schiedsrichter moniert“, sagt TSV-Trainer Thomas Necker. Dann besannen sich die Gäste auf das Wesentliche und drehten das Spiel (6:10). Insgesamt war es ein kurzweiliges Duell, in dem die Abwehrreihen oftmals nicht den nötigen Zugriff hatten. Die Folge waren 20 Treffer für die Bützower und 12 für die Güstrower zur Pause.

Der zweite Abschnitt konnte daran dann nicht mehr anknüpfen. Die TSV-Sieben stand nun wesentlich kompakter. Henning Zisler und Jonas Dethloff hebt Coach Thomas Necker dabei hervor. „Sie haben mir in der Abwehr gut gefallen“, sagt der 37-Jährige. Im Endeffekt war es ein nie gefährdeter Sieg bei leichten Anlaufschwierigkeiten aus Gäste-Sicht. Doch ins Rollen kommt das Bützower Team weiterhin nicht, denn nach zuvor vier Wochen Pause, steht das nächste Spiel erst am 16. November an. Dann gastiert mit dem Plauer SV der Tabellenzweite in der Wilhelm-Schröder-Sporthalle.

TSV Bützow: Falk Schünemann, Martin Strigun – Yannick Laß (2/1), Jonas-Magnus Dethloff (3/1), Maximilian Veit (9), Sebastian Kröger (2), Bernhard Zisler (4), Henning Zisler (6), Dustin Kauer (2), Carsten Behning, Oliver Maegdefessel (5)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen