zur Navigation springen
Lokaler Sport Bützower Zeitung

20. Oktober 2017 | 13:03 Uhr

Handball : SSV schiebt Angriffsfrust

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Handball-MV-Liga Männer, 13. Spieltag: Schwaaner SV – Stavenhagener SV 19:26 (11:13)

In der Handball-MV-Liga verpassten die Schwaaner Männer gegen den Stavenhagener SV eine Überraschung und verloren in der heimischen Beke-Sporthalle mit 19:26.

Mit dem Vorteil des Heimspiels wollte die Schwaaner Sieben von Trainer Detlef Lankowski eigentlich angreifen, die eigenen Stärken ausspielen und durch Team-Handball zum Erfolg kommen. Die Anfangsphase des Spiels machte dies auch noch deutlich. Durch gute Spielzüge fanden die Bekestädter immer wieder Lücken in der Abwehr und nutzten ihre Chancen. Das taten die Gäste aus Stavenhagen jedoch auch und so blieb das Spiel zunächst ausgeglichen (6:6, 15. Minute). In der Folge gingen die Gäste in Führung, der SSV erhielt eine Zeitstrafe. Durch gutes Deckungsverhalten schafften es die Schwaaner, aber Schlimmeres zu verhindern, stellten sogar wieder den Einstand her und überstanden die Unterzahl unbeschadet. Ein wenig Glück hätte dem Schwaaner SV in Halbzeit eins sicher nicht geschadet. Fünf Mal landete der Ball nach guten Offensivaktionen nur am Pfosten oder an der Latte. Durch das Quäntchen Glück hätte zur Pause durchaus eine Führung für die Hausherren stehen können. Doch die gab es nicht. Die Gäste aus der Reuterstadt nutzten ihre Chancen, stellten bis zum Pausenpfiff eine Zwei-Tore-Führung her (11:13).

Die zweite Hälfte lief bei weitem nicht so, wie es sich die Schwaaner Spieler und Trainer vorgestellt haben. Zwischenzeitlich war der Wurm drin, der Ball fand einfach nicht den Weg ins Tor, zum Teil durch starke Paraden des Stavenhagener Schlussmannes, zum Teil durch haarsträubend schwache Würfe des Schwaaner SV.
Selbst eine doppelte Überzahl zu Beginn der zweiten Halbzeit nutzten die Hausherren nicht, der Vorsprung der Gäste blieb konstant. In der Folge entschieden die Stavenhagener das Spiel. Mit fünf Toren in Folge zogen die Reuterstädter auf 20:14 davon. Davon erholte sich der SSV nicht mehr, zudem die Stimmung in der Mannschaft auch zusehends schlechter wurde. Nun wurden auch gute Kontermöglichkeiten leichtfertig verschenkt, zu meist schon im Einleiten des Konters. Schwache Zuspiele verhinderten die ein oder andere gute Abschlussmöglichkeit. Die Stavenhagener agierten weiterhin effizient, die Schwaaner Torhüter hatten Probleme, eine Hand an den Ball zu bekommen. Zehn Minuten vor Schluss war das Spiel dann endgültig entschieden (15:23 aus Schwaaner Sicht). In der Schlussphase nahmen die Gäste merklich das Tempo raus, gestatteten dem SSV noch ein paar Tore, welche jedoch den Ausgang des Spiels nicht beeinflussten.

Trotz der Niederlage stehen die Schwaaner weiterhin auf einem guten 5. Tabellenplatz. Eine gute Chance, näher an die Spitzenpositionen zu rücken, ließ der SSV aber liegen.







zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen